Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923 (D1)
info@tierfreunde-niederbayern.de

Auf unserer Website findet sich ein relativ hoher Anteil an Doggen - aber nicht nur!
Der Übersichtlichkeit halber ist die Seite "Vermittlungen" aufgeteilt. Bitte wählen Sie - oder schaun Sie am besten auf allen drei Seiten, ob Ihr "Wunsch-Hund" dabei ist!


Hier finden Sie "unsere" Hunde, nicht nur Doggen.
Vermittlung über Tierfreunde Niederbayern.
(Stand.18. November 2016)

unsere Hunde


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.

Setterburg


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!
(Stand: 24. September 2016)

andere Orgas


Ablauf einer Vermittlung:
Am Anfang steht immer die Beantwortung unseres Fragebogens. Diesen fordern Sie bei uns an, entweder mittels Link, s.u. bei den Inseraten, oder einfach per eMail an uns (info@tierfreunde-niederbayern.de).
Den Fragebogen können Sie dann ausfüllen und per eMail an uns zurücksenden, wenn möglich auch mit Fotos von Ihnen und Ihrem Zuhause, damit wir uns ein möglichst umfassendes Bild machen können.
Selbstverständlich werden alle Informationen und Fotos, die Sie uns schicken, vertraulich behandelt!

Nach Erhalt des ausgefüllten Fragebogens melden wir uns bei Ihnen. In einem ausführlichen Telefonat werden dann gerne alle Ihre Fragen zum Hund beantwortet, und wir entscheiden gemeinsam, ob der ausgewählte Hund zu Ihnen und Ihrem Umfeld passen würde.
Der nächste Schritt ist eine sog. "Vorkontrolle", also ein Besuch bei Ihnen zu Hause, der in der Regel von unseren Helfern vor Ort vorgenommen wird.
Wenn auch das erledigt ist, vereinbaren wir einen Termin für Ihre Fahrt nach Guntersdorf (wo sich die meisten der von uns vermittelten Hunde befinden). Hier können Sie den Hund in Ruhe kennenlernen und dann endgültig entscheiden, ob Sie ihn oder sie adoptieren (und mitnehmen) wollen.

Bitte die Mini-Bilder durch Anklicken vergrößern, sie öffnen in neuer Seite!


Cayetano

Stand: 12.11.16
Schnauzer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. Mitte 2008, SH ca. 62 cm, ca. 23 kg
Cayetano ist
schlank gebaut, leichtfüßig und sportlich fit, gleichzeitig ein überaus sanftmütiger und unauffälliger Rüde, zurückhaltend bis scheu. Will man ihn anleinen, hat er zuerst mal Angst, akzeptiert es aber, wenn man ihm zeigt, dass nichts Schlimmes passiert. Er verträgt sich perfekt mit allen Artgenossen, egal ob jung, alt, groß, klein, Hündinnen oder Rüden. Da Cayetano, damals, als er noch "obdachlos" war, mit wilden Katzen friedlich zusammengelebt hat, gehen wir davon aus, dass er auch mit Katzen gut klarkommt.
Cayetano ist loyal, anschmiegsam und ruhig. Dabei liebt er es, wahrgenommen zu werden, und freut sich über menschliche Zuwendung. Eine Umarmung, ein Krauler hinter den Ohren oder ein paar freundliche Worte - und schon strahlen seine schönen Hundeaugen. Er wäre der ideale Begleiter für Menschen, die einen sanften und seelenvollen Hund suchen - und ein wenig Geduld mitbringen, um ihm das Leben draußen in der Welt zu zeigen.

Fragebogen per eMail anfordern...



Goliath

Stand: 5.11.16
Deutsche Dogge, Rüde, geb. 15.10.2012, ca. 65 kg
Goliath hat sein ganzes Leben zusammen mit weiteren Doggen in einem Zwinger zugebracht. Deshalb kennt er vom Leben noch nicht viel und ist leicht zu verunsichern. Wir vermuten, dass er dort in der kleinen Welt dieser Zwingeranlagen der Chef der Hunde-Truppe war.
Goliath ist ein freundlicher, allen Menschen wohl gesonnener Rüde. Seine Unsicherheit in vielen Situationen, die er nicht kennt, macht ihn nervös; dann setzt er gerne sein Körpergewicht ein, was einen Zweibeiner schnell mal ins Wanken bringen kann.
Goliath verträgt sich prima mit allen Hunden, auch Rüden, solange sie ihn "Chef" sein lassen. Dies obwohl - oder besser gerade weil - er selbst weiß, dass er sich als Chef auf sehr dünnem Eis bewegt.
Goliath braucht Menschen mit Zeit, Geduld und Sachverstand. Nur wer ihm so beisteht, dass er den richtigen Weg einschlagen kann, hat am Ende einen Prachtburschen an seiner Seite.

Fragebogen per eMail anfordern...


Roberta

Stand: 5.11.16
Deutsche Dogge, geb. 15.10.2012, weiblich, kastriert, 51 kg,
Roberta hat ihr ganzes Leben zusammen mit weiteren Doggen in einem Zwinger zugebracht. Deshalb kennt sie von der Welt noch nicht viel und ist etwas schüchtern.
Aber sie lernt schnell und gibt sich Mühe. Was sie braucht, ist ein Mensch an ihrer Seite, dem sie vertrauen kann, der Geduld mit ihr hat und ihr zeigt, wie ein Hundeleben funktioniert. Mittlerweile läuft sie brav an der Leine, fährt ruhig im Auto mit und ist stubenrein. Roberta liebt Menschen und verträgt sich mit allen Hunden, auch Katzen sind - einem ersten Test zufolge - kein Problem.

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Wilma

Stand: 9.10.16
Bordeaux Dogge, weiblich, kastriert, geb. April 2006, SH 57 cm, 41 kg
Wilma hatte mit der ersten Vermittlung Pech, der vorhandene Doggenrüde mochte sie nicht. Es lag nicht an ihr, denn Wilma ist einer der friedlichsten Hunde, die wir je bei uns hatten. Nichts kann dieses Mädchen aus der Ruhe bringen.
Manchmal humpelt sie ein wenig, sie hatte ein Hautproblem, das aber normalerweise keinen Ärger macht. Die Zähne sind aufwendig saniert worden (waren in absolut schrecklichem Zustand). Nun wäre sie bereit für einen neuen Lebensabschnitt.
Wilma ist eine liebe, genügsame Hündin, die es gerne warm und gemütlich hat. Sie kann nichts einfordern, aber alles dankbar annehmen, was man ihr Gutes tut.

Fragebogen per eMail anfordern...


Ally

Stand: 9.10.16
Pointer-Mix, weiblich, geb. ca. 2008, ca. 18 kg
Text folgt!

Fragebogen per eMail anfordern...

So hat Ally ausgesehen, als sie beim Tierschutz gelandet ist:


 

Perle

Stand: 17.8.16
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geboren ca. 2009, SH 80cm, ca. 50 kg
Er mag nicht gerne fotografiert werden - das ist aber auch schon der einzige "Fehler", den er hat. Er ist freundlich, anhänglich und für sein Alter noch gut in Form. Perle verträgt sich ausgezeichnet mit allen Artgenossen, spielt sogar mit dem Junghund. Wir mussten aber leider feststellen, dass Igel nicht zu seinem Freundeskreis gehören.....
Als Perle als Fundhund beim Tierschutz gelandet ist, war e
r stark abgemagert (s. Foto unten), zwischenzeitlich wurde er auch gegen Herzwurm behandelt - von diesen Strapazen muss er sich noch ein wenig erholen. Er hält gern mal ein Schläfchen extra.
Update am 9.10.16: Perle hat sich zwischenzeitlich weiter gut erholt. Sehr wichtig ist ihm aber immer noch ein warmes Plätzchen auf dem Sofa.
vorvermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Ob Bälle oder andere Hunde: Perle spielt gern!



Titus

Stand: 14.8.16
Dackel-Mischling, Rüde, kastriert, geboren ca. 2008, ca. 10 kg
Bis auf die langen Steh-Ohren ist Titus "ganz Dackel": ein eigenwilliger Kopf auf kurzen, krummen Beinen. Er ist auch unternehmungslustig und verschmitzt und steht mitten im Leben. Was ihn besonders auszeichnet, ist seine unverbrüchliche Loyalität zu dem Menschen, den er als "seinen" betrachtet. Na gut, zugegeben, das führt auch dazu, dass er weint, wenn sein Mensch ihn alleine lässt - aber er weint leise... und macht nichts kaputt.
Titus verträgt sich perfekt mit allen Hunden, geht jedem Streit umsichtig aus dem Weg. Sein Verhältnis zu Katzen ist uns nicht bekannt, das müsste man testen. Er läuft brav an der Leine und kuschelt gern.
Wer sucht ein Hunde-Unikat mit Charakter? Mitbringen würde er viel Lebensfreude - und ein Herz zum Verschenken....

Fragebogen per eMail anfordern...



Bartek

Stand: 16.7.16
Mischling, Rüde, geb. irgendwann zwischen 2000 und 2005, ca. 8 kg
Bartek ist vermutlich vor etwa 5 Jahren in ein Auto gelaufen. Die Nase ist ramponiert, das linke Vorderbein ist verkrüppelt und das Hinterbein auch nicht mehr so recht einsatzfähig. Die Zeit seit diesem Unfall hat er in einem polnischen Tierheim verbracht. Die gebrochenen Knochen sind zwar nicht zusammengewachsen, haben sich aber so weit organisiert, dass er keine Schmerzen (mehr) hat.
Obwohl Bartek der Kleinste und Schwächste in unserer Hundegruppe ist, hat er mit keinem irgendein Problem, auch keine Angst vor den ganz Großen. Er ist ein tapferes kleines Kerlchen, das versucht, mit den Behinderungen zurechtzukommen, so gut es eben geht. Langsam aber unbeirrbar hoppelt er da hin, wo er halt gerade hin will, macht auch seine Streifzüge durch den Garten. Am allerliebsten aber mag er auf dem Schoß sitzen und gekuschelt werden, dann lacht er - und entblößt seine braunen Zahnruinen (die dringend saniert werden müssen). Ein Zuhause, wo man Zeit hat, ihn noch ein wenig zu verwöhnen, wäre ein Traum für ihn. Wenn das nicht mehr klappt, freut er sich auch über eine Patenschaft.
Update am 17.8.2016: Barteks Zähne sind saniert, der Hodentumor entfernt. Leider hatte er eine Woche nach der OP einen gesundheitlichen Einbruch, neurologische Störungen, Herzrasen. Wir versuchen, ihm wieder auf die Beine zu helfen - durch die diagnostische Mühle soll er jetzt nicht mehr gedreht werden, vor allem keine Narkose mehr bekommen.

Fragebogen per eMail anfordern...


Hugo

Stand: 3.7.16
Labrador-Mix, Rüde, geb. Anfang Februar 2016 - momentan ca. 16 kg
Die Mama ist Schäfer-Mix, der Papa muss ein Labrador gewesen sein. Denn Hugo trägt gerne Sachen durch die Gegend und liebt das Wasser (egal, ob in einer Pfütze, einer Schüssel oder aus dem Wasserhahn).
Seinem Alter entsprechend ist Hugo lebhaft, neugierig und unerschrocken. Er kennt den Umgang mit anderen Hunden von Geburt an, lebt jetzt hier bei uns in einer großen Hundegruppe. Schnell hat er herausgefunden, bei welchem Hund er auch mal über die Stränge schlagen darf und bei welchem nicht. Aber er tendiert durchaus dazu, sich auch mal zu viel herauszunehmen.
Grunderziehung kennt er bisher kaum, was aber in seinem Alter kein Problem ist; er wird alles Nötige in Windeseile lernen, wenn man die nötige Zeit und Freude hat an der Aufgabe, seine Entwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken,.
Da er mit seinen 5 Monaten schon ein recht kräftiger Kerl ist, wird er später mal ein stattlicher Hund sein. Gute Erziehung ist also absolute Voraussetzung dafür, dass man mit Hugo einen prima Kumpel an der Seite hat. Aufgrund seiner Anlagen (Schäferhund und Labrador) will Hugo ebenso gefordert wie gefördert werden und ist unserer Einschätzung nach kein Anfängerhund.

Vermittlung über: https://quellenhof-passbrunn.de/tierheim/tiervermittlung/hunde.php

 


Rachel

Stand: 20.6.16
Bardino Mischling, weiblich, kastriert, braun gestromt, geb. ca. 2007, SH ca. 66 cm, ca. 34 kg
Rachel kennt noch nicht viel vom Leben, sogar an der Leine laufen war ihr bisher unbekannt, funktioniert aber mittlerweile schon recht gut. Sie ist ruhig und zurückgezogen und mit allen Hunden verträglich. Seit ihre Mama Amelia (die dunklere Hündin auf den Fotos oben) gestorben ist (Milztumor) ist Rachel viel zugänglicher geworden. Sie genießt nun noch mehr menschliche Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Rachels rechtes Hüftgelenk ist in desolatem Zustand, insgesamt kommt sie damit aber gut zurecht, braucht vorerst noch keine Medikamente. Futterzusätze wie Grünlippmuschel etc. tun ihr jedoch gut, die sollte sie auch weiterhin bekommen. Sie kann weite Strecken nicht mehr laufen, stromert aber gerne im Garten herum, den sie auch gut bewacht.
Rachel ist ein Hund, der nicht viel verlangt und wenig Mühe macht - aber sie hat sehr viel Liebe zu geben.

Fragebogen per eMail anfordern...


Ludwig

Stand: 29.4.16
Bayerischer Gebirgsschweißhund, Rüde, geb. 31.10.2002,  ca. 30 kg
Ludwig ist ein jagdlich geführter BGS, Herrchen ist Ende Februar unerwartet verstorben. Ludwig mag noch gerne spazieren gehen, hat aber seine wilden Zeiten schon längst hinter sich. Ludwig ist verträglich mit Hündinnen und kastrierten Rüden und lässt sich gerne trotz seines Alters immer mal wieder zu einem Spielchen hinreißen. Bei Menschen ist er extrem anhänglich und führerbezogen. Treppensteigen geht nicht mehr so gut. Ludwig hat zwei Probleme: Er kann schlecht alleine bleiben (er weint dann herzzerreißend) und hat eine Beule an der Schwanzwurzel. Diese ist ein Perianaltumor und kann nicht operiert werden.

Fragebogen per eMail anfordern...


Attila - ein besonderer Notfall, da er Einzelplatz benötigt!

Stand: 20.3.16
Doggen-Mix, Rüde, nicht kastriert, Alter 7,5 Jahre, 52 kg, Rute amputiert
Beschreibung des Tierheims Augsburg: Attila kam am 14.09.2015 zu uns ins Tierheim, da er leider nicht auf seiner Pflegestelle bleiben konnte. Seine durchaus liebenswerte Tollpatschigkeit wird nur noch von seiner Größe übertroffen. Der ca. 7-jährige, unkastrierte Doggen-Mix-Rüde ist zu Menschen sehr freundlich und aufmerksam. Mit anderen Hunden konnte er sich laut Pflegestelle noch nicht anfreunden. Nun suchen wir für den 52 kg Riesen ein neues Zuhause mit standhaften Menschen die viel mit ihm unternehmen.
Kontakt und weitere Infos: www.tierheim-augsburg.de


 

Jessy

Stand: 15.12.15
Bracke, weiblich, kastriert, geb. ca. 2011, ca. 22 kg
Jessy ist eine richtige Zaubermaus. Nur ganz am Anfang ist die sensible Hündin Menschen gegenüber etwas vorsichtig. Hat sie erst einmal Vertrauen gefasst, ist sie sehr anhänglich, liebt Kuschelrunden auf dem Sofa, Streicheleinheiten und Zuwendung in vollen Zügen. Andererseits hat sie aber auch viel Temperament, spielt gerne, und manchmal blitzt in ihren Augen etwas Koboldhaftes auf - und sie liebt Spaziergänge. Auf denen kommt dann auch der unübersehbare Jagdhund zum Vorschein. Sie geht gut an der langen Leine, aber man spürt ihre Aufregung, wenn man sich mit ihr dem Wald nähert. Trotzdem reagiert sie auch draußen auf Ansprache und freut sich sehr über eine Belohnung, wenn sie eine Übung gut gemeistert hat. Mit Sicherheit ist sie mit einem geeigneten Training und etwas Sachverstand auch draußen gut händelbar.
Jessy ist etwas unsicher im Umgang mit Hunden, die größer sind als sie selbst. In Gesellschaft von freundlichen Hunden (Rüden und Hündinnen) in ihrer Größe eignet sie sich sicher auch als Zweithund.


Jessy und Pipo im Garten

Fragebogen per eMail anfordern...


Dona

Stand: 13.12.15
Deutsche Dogge, blau, weiblich, kastriert, geb. 23.12.2014, ca. 45 kg
Dona  hatte von den ersten 12 Tagen bei uns schon 7 Tage in der Tierklinik verbracht: Lungenentzündung, unklare Verschiebung der Blutwerte. Außerdem hat sie eine Lähmung der Zungenmuskulatur.
Es bestand aufgrund der Blutwerte der Verdacht, dass sie ein Autoimmun-Problem hat; dies kann abschließend hoffentlich nach den nächsten Tests in ca. 2 Wochen gesagt werden. Momentan sieht es aber durchaus danach aus, dass sie sich ganz oder weitgehend erholen wird. Auf der Lunge aber wird sie wohl immer etwas empfindlich bleiben, das kriegt man vielleicht nicht mehr ganz weg. Die erste Lungenentzündung hatte sie im Alter von 6 Monaten.
Sie ist eine sehr anhängliche und liebe Hündin, auch in der Hundegruppe bisher ohne jede Aggression. Manche Dinge versteht sie nicht und tut sich auch schwer, Neues zu lernen. Mit der Stubenreinheit nimmt sie es nicht so genau, wenn man nicht aufpasst. Aber das könnte sie sicher noch lernen, sie braucht halt länger als andere Hunde. Und sie hat die Unart, Hundekot zu fressen. Sie klaut wie ein Rabe. Und sie macht auch mal was kaputt, wenn sie alleine ist (also ganz alleine, ohne andere Hunde).
All das macht sie jedoch mehr als wett durch ihr liebenswertes und besonders freundliches Wesen.
Update am 24.1.16: Das mit der Stubenreinheit hat Dona jetzt verstanden und hält sich auch dran. Der Verdacht auf ein Autoimmunproblem hat sich leider bestätigt, wogegen sie langfristig Medikamente nehmen muss. Sie hat aufgrund einer alten Verletzung Zahnfehlstellungen und einen Eckzahn, der noch im Kieferknochen liegt. Ob eine - schwierige - Operation nötig ist, wird derzeit gerade geprüft.
Update am 1.8.2016: Das Autoimmunproblem ist so weit mit Medikamenten unter Kontrolle, dass Dona heute am Kiefer operiert werden konnte. Ist alles gut gegangen, einem Umzug in ihr neues Zuhause steht nun nichts mehr im Wege. Dona ist eine sehr freundliche, umgängliche und anpassungsfähige Hündin, die liebevoll an ihrem Besitzer hängt, aber auch mit allen Hunden gut zurecht kommt. Sie liebt vor allem Welpen und Junghunde, mit denen sie schier endlose Geduld hat. Ein Leben, wo man ihr noch vieles lernt und ihr die Welt zeigt, würden wir uns für sie wünschen!

Fragebogen per eMail anfordern...


Lana

Stand: 3.11.15
Doggen-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. April 2011 (geschätzt), grautiger mit Braunstich, SH ca.  68 cm, ca. 38 kg -  Fundhund
Lana ist eine robuste, kluge, aufmerksame Hündin, dem Menschen sehr zugetan. Sie hat eine solide Grunderziehung, kann problemlos mal ein paar Stunden alleine bleiben, ist ruhig und ausgeglichen und läuft gut an der Leine. Lana kommt mit den Hunden klar, die sie gut kennt. Von einer Vermittlung zu einer vorhandenen Hündin raten wir jedoch ab. Begegnungen mit fremden Hunden laufen eher turbulent ab, da langt sie auch schon mal ordentlich hin. Man braucht einiges an Autorität, um sie in solchen Situationen unter Kontrolle zu haben.
Das ist auch der Grund, warum sie zu uns zurückgekommen ist. Lana verteidigt ihr Grundstück und hat ausgeprägten Jagdtrieb. Lana ist an den Maulkorb gewöhnt.
Im Haus dagegen ist sie ein wahrer Engel, aufmerksam, lernfreudig, schmusig....
Eine "handliche Dogge", aber kein Anfängerhund.

Fragebogen per eMail anfordern...



Chula

Stand: 30.7.15
Schnauzer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Mitte 2006, SH ca. 64 cm, ca. 35 kg
Dem Vernehmen nach hat Chula fast ihr ganzes Leben lang in einem spanischen Tierheim zugebracht. Trotzdem hat sie ihren Lebensmut nicht verloren, im Gegenteil: Das Mädchen weiß genau, was es will.
Chula ist eine stämmige, kräftige Hündin, die für ihr Alter in sehr gutem Zustand ist. Sie
kommt recht gut mit Artgenossen aus, interessiert sich aber kaum für andere Hunde, denn sie ist mehr den Menschen auf den Fersen. Chula hat - schnauzer-typisch - eine sehr direkte Art, Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten einzufordern. Da sie all die langen Jahre genau das vermisst hat, wäre es schön, wenn sie wenigstens für den Herbst ihres Lebens einen liebevollen Platz finden würde.
Update am 13.8.15: Wir haben festgestellt, dass Chula schwerhörig ist, altersbedingt.
Update am 7.9.15: Chula hat einen Tumor am Zahnfleisch, der nächste Woche entfernt werden kann, falls sich ein bestehender Verdacht auf Nierenschwäche hoffentlich nicht bestätigt.
Update am 25.9.15: Schlechte Nachrichten aus der Tierklinik. Nierenschwäche, Schilddrüsenunterfunktion, Milztumor. Und das Ding an der Unterlippe ist ein Mastzelltumor. Wollte man ihn entfernen, müsste dazu noch die Hälfte vom rechten Unterkieferknochen mit weggenommen werden. Als Alternative eine Bestrahlungstherapie mit mehreren Narkosen kommt wegen der Nierenschwäche nicht in Frage. Man hat uns lediglich raten können, Chula die verbleibende Zeit so schön wie möglich zu machen. Das werden wir tun. Eine Vermittlung bei all diesen Befunden macht wenig Sinn.
Über Patenschaften für Chula würden wir uns freuen.

Fragebogen per eMail anfordern...



Zingo

Stand: 9.6.15
Mischling, Rüde, geb. ca. 2005, SH 55 cm, ca. 20 kg
Ein alter, mittelgroßer Mischling ohne besondere Kennzeichen - abgesehen von seinem herzerwärmenden Augenaufschlag. Als Fundhund kam er in eine große Hundegruppe und hat dort gelernt, dass er sich abgrenzen muss; das tut er aber nur, wenn ihm andere Hunde wirklich zu nahe treten, wie beispielsweise im Schlaf auf ihn drauf treten. Im übrigen ist er friedlich mit allen Hunden. Zingo sucht die Nähe zum Menschen, ohne aufdringlich zu sein.
Das linke Vorderbein ist manchmal schmerzhaft, hierfür sollte er Schmerzmittel bekommen, eventuell auch nur kurweise. Einen großen Gesundheitscheck und Zahnsanierung bekommt er in Kürze, dann wäre er bereit für sein letztes großes Abenteuer: ein eigenes Zuhause!
Da Zingo schon nicht mehr so gut zu Fuß ist, stehen seine Chancen auf Vermittlung aber wohl nicht allzu gut, wir bitten deshalb um Patenschaften.
Update am 4.7.15: Zingo grenzt sich nicht nur gegen Hunde ab, sondern mag auch keine Übergriffe von Menschen; da wehrt er sich, knurrt, zeigt die Zähne und gibt auch nicht so leicht nach.
Update am 22.7.15: Die Zähne sind saniert, und er hat einen Kastrationschip bekommen.

Fragebogen per eMail anfordern...



Donnie

Stand: 18.12.14
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geb. ca. Mai 2013, SH ca. 82 cm, ca. 52 kg
Donnie ist ein bildhübscher, lieber, sanfter Junghund, ohne jegliche Aggression. Er hat gerade gewachsene Glieder und ist körperlich gesund. Aber seelisch hat er in seinem kurzen Leben schon einige Schrammen davongetragen. Daher kommt es, dass er große Angst davor hat, angeleint oder am Halsband geführt zu werden.
Viele Dinge des täglichen Lebens, wie beispielsweise im Auto mitfahren oder spazierengehen, kennt er noch nicht. Die ersten 24 Stunden hier bei uns lag er reglos in einer Mauernische, traumatisiert vom Transport und der fremden Umgebung; er nahm weder Futter noch Wasser und reagierte auch nicht auf sanfte Berührung oder freundliche Worte, er war
sozusagen in Schockstarre.
Mittlerweile genießt er es, Teil einer bunten Hundegruppe zu sein, auf dem Sofa zu sitzen und sich Streicheleinheiten holen zu können, wann immer ihm danach ist. Manchmal ist er zu Späßen aufgelegt und testet auch die anderen Hunde, wie viel sie sich von ihm gefallen lassen. Und er ist neugierig. Er kann also noch alles lernen, was er zu einem glücklichen Hundeleben braucht.
Donnie kennt bisher keine Kinder, er verbellt sie und knurrt, sobald sie sich bewegen....
Update am 9.6.2015: Donnies Training geht nur sehr langsam voran. Zwar hat er jetzt gelernt, das Grundstück zu verlassen und spazieren zu gehen. Man merkt ihm dabei aber auch an, dass er viel Stress hat; er ist nur schwer lenkbar, kaum abrufbar. Unter günstigen Bedingungen läuft er auch an der Leine, dabei dürfen keine Störfaktoren auftreten, sonst flippt er aus. Derzeit ist eines der Hauptprobleme, dass er sich keinem Auto freiwillig nähert. Wir versuchen, ihn an Autos heran zu füttern. Mühsam, aber wir bleiben dran!
Update 1.7.2015: Es geht einen Schritt voran und zwei zurück. Donnie ist derzeit nicht abzugeben, weil man ihn nicht transportieren könnte (nur mit Hilfe von Schlaftabletten, und das macht keinen Sinn).

Fragebogen per eMail anfordern...


vorvermittelt bzw. vermittelt sind:

 


Roschda

Stand: 29.4.16
Schäfer/Schnauzer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2008, ca. 35 kg
Roschda ist ein kräftiger, stämmiger Typ, der für sein Alter noch in guter Verfassung ist. Er ist aufgeweckt und aufmerksam, gehorcht gut und ist gern in Gesellschaft von Menschen. Roschda verträgt sich gut mit allen Hunden - bis auf ein wenig Eifersucht, die man aber mit etwas Umsicht in den Griff kriegen kann. Er hat lange Jahre in einem Tierheim zugebracht, wo er schon fast den Lebensmut verloren hatte. Nun hat er bei uns Familienanschluss und genießt das sehr, ist auch wieder agiler geworden.
Roschda ist der Typ "guter Kumpel", der mit seinen Menschen durch Dick und Dünn gehen wird, aber aufgrund seines Alters nicht mehr allzu anspruchsvoll ist.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Zac

Stand: 3.7.16
Labrador-Mix, Rüde, geb. Anfang Februar 2016 - momentan ca. 14 kg
Die Mama ist Schäfer-Mix, der Papa muss ein Labrador gewesen sein. Denn Zac apportiert gerne und liebt das Wasser (egal, ob in einer Pfütze, einer Schüssel oder aus dem Wasserhahn).
Leider wurde bei Zac Hüftdysplasie festgestellt, er ist bereits in Behandlung. Wie die Prognose ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht so genau eingeschätzt werden. Tatsache bleibt jedoch, dass er ein junger Hund ist, der gerne ein Zuhause hätte - auch wenn er nicht ganz gesund ist.
Update am 20.7.2016: Die Tierärztin hat es so zusammengefasst: Ob Zac später einmal Probleme mit den Hüftgelenken haben wird, kann nicht völlig, aber zu einem guten Teil beeinflusst werden. Er sollte möglichst langsam wachsen, nie Übergewicht haben, keine extremen Sportarten (wie z.B. Agility) betreiben und durch geeignetes Training stets kräftige Muskeln haben. Optimal wäre dazu noch Physiotherapie. Dann kann es sein, dass er gut mit der HD zurecht kommt. Aber freilich gibt es keine Garantie. Wir können nur anbieten, dass wir im Fall einer doch mal nötigen Operation die Kosten dafür übernehmen.
Er ist so ein putziger, frecher und kluger kleiner Kerl.....
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Powi

Stand: 29.4.16
Schäfer-Mix, Rüde, geb. ca. 2002, ca. 25 kg
Powi ist lieb und mit allen Hunden sehr verträglich. Aber er ist wirklich alt und schon recht schwach auf den Beinen. Oft nimmt er "die Kurven zu eng" und fällt hin. Dann ist er froh, wenn jemand da ist, der ihm wieder auf die Beine hilft. Auch hat er seine Körperfunktionen nicht immer ganz im Griff. Powi stapft zwar noch ganz gerne ein wenig durch den Garten, verschläft jedoch die meiste Zeit des Tages. Eigentlich wird er nur wach, wenn es was zu Futtern gibt - dann aber gleich hellwach! So gierig, wie er sich über seine Futterschüssel hermacht, lässt vermuten, dass er in seinem Leben oft hungrig schlafen gehen musste....
Es ist fraglich, ob es uns noch gelingt, für Powi ein Zuhause zu finden; hier bei uns in Guntersdorf wird vielleicht die letzte Station seines Lebensweges sein. Wir bitten deshalb sehr herzlich um Patenschaften für Powi.
6.9.2016: Leider mussten wir Powi zum Regenbogen schicken. Knapp fünf Monate war er bei uns, in dieser Zeit hat er noch einmal alles mitgenommen, was zu einem Hundeleben gehört: Familienanschluss, ein Dach über dem Kopf und volle Futterschüsseln. Aber ja, wir hätten ihn gerne noch länger bei uns behalten.

Fragebogen per eMail anfordern...


Helga

Stand: 2.2.16
Dackel-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. 2006, ca. 9 kg
Die kleine Helga hat (zusammen mit Dackel-Mix Hugo, s.u.) ihr Zuhause verloren, als der Besitzer starb. Wir suchen für sie ein Zuhause oder - da sie nicht zusammen mit großen Hunden leben möchte - dringend auch eine Pflegestelle, wo man sich bewusst ist, dass sie noch immer ihr einstiges Zuhause sehr vermisst und vielleicht auch versuchen würde, auszubüxen.
Für sämtliche Kosten würden wir natürlich aufkommen.
Gibt man ihr die Zeit, sich einzugewöhnen, ist sie ein liebes, anhängliches und auch kluges kleines Mädchen, eine ruhige Hausgenossin. Nun ja, sie hat ihren eigenen Kopf - aber als Dackel darf man das!
Helga hat eine Pflegestelle für immer gefunden. Für die Kosten bitten wir um Patenschaften.

Fragebogen per eMail anfordern...


Pipo

Stand: 31.1.16
Segugio, Rüde, kastriert, geb. ca. 2006, SH ca. 50 cm
Pipo ist ein braver, mit allen Artgenossen überaus verträglicher Hund, auch mit Katzen hat er keine Probleme. Er mg es - schon aufgrund seines kurzen Fells - am liebsten warm und gemütlich, kuschelt sehr gern.
Er hatte in seinem Leben nicht immer gefüllte Futterschüsseln, so dass er sich jedes Mal wie wahnsinnig freut, wenn es was zu futtern gibt. Augen und Ohren funktionieren noch recht gut. Beim Laufen ist er nicht mehr der Allerschnellste, aber er zieht zufrieden seine Kreise im Garten. Apropos Garten: den gräbt er gerne um, wenn man nicht aufpasst!
Pipo hat eine Pflegestelle gefunden, wo er für immer bleiben darf. Für die Kosten bitten wir um Patenschaften.


Pipo und Jessy im Garten



Hugo - Dackel

Stand: 23.9.15
Dackel-Mix, Rüde, braun, geb. ca. 2007, 10 kg
Dieser kleine Dackel-Mischling hatte, als er zu uns kam, vom Leben noch nicht viel Ahnung. Er war von jeder Veränderung verunsichert, konnte weder an der Leine laufen, noch im Auto mitfahren. Aber er lernt rasant, die Pflegestelle ist ganz begeistert von seinen Fortschritten. Mittlerweile genießt er Kuschelstunden und liebt Spaziergänge (sofern es nicht in Strömen regnet).
Hugos Zähne waren in katastrophalem Zustand mit Fisteln in die Kieferknochen, außerdem hat er ein Loch im Gaumen, vermutlich von einem früher mal eingespießten Holzstückchen. Eine OP hat er schon hinter sich, eine weitere steht noch an.
Hugo verträgt sich mit anderen Rüden nur, wenn sie ihn nicht dumm anmachen. Mit Katzen hat er dagegen keine Probleme. Aber ganz besonders liebt er Senioren und Kinder!
12.8.2016: Hugo musste leider eingeschläfert werden. Die alte Verletzung im Gaumen, die wir schon mehrmals behandeln und operieren ließen, konnte nicht mehr ausheilen. Als sich multiresistente Keime und nun auch noch ein Pilz im Nasen-/Rachenraum breitgemacht haben, war dem kleinen, tapferen Burschen nicht mehr zu helfen. Ganz besonders seine Pflegemama, die ihn ein Jahr lang betreut hat, trauert um ihn.


Raya

Stand: 17.8.16
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geboren ca. 2014, SH 75cm, ca. 48 kg
Raya ist eine etwas scheue und zurückhaltende Hündin, mit der man anfangs ein wenig Geduld haben muss. Aber auch wenn sie sich bedrängt fühlt, ist sie ohne jede Aggression. Gegenüber Hunden ist sie selbstbewusst freundlich, spielt auch gern und ausdauernd mit dem Jungvolk. Raya kennt das Leben mit Kindern.
Ihr Problem sind die Augen, sie sieht nur sehr eingeschränkt. Wir werden sie in Kürze dem Augen-Tierarzt vorstellen und hoffen, dass eine Behandlung und Besserung der Sehfähigkeit möglich ist.
vermittelt!

 


Oma Else

Stand: 9.6.15
Schäferhündin, weiblich, kastriert, geb. ca. 2002,
Über viele Jahre lebte sie auf einem Schrottplatz und kannte weder Liebe noch Fürsorge. So, wie er sich am Ende, als der Schrottplatz geschlossen wurde, seiner verrotteten Kartons und Paletten entledigte, machte der Besitzer es auch mit der alten Hündin: er ließ sie einfach zurück. Dadurch wurde ihre Einsamkeit noch größer und das Futter spärlicher. Ein Nachbar erbarmte sich manchmal und versorgte sie. Das alte Mädchen harrte dort aus, weil sie nichts anderes kannte, als ein Leben zwischen alten Paletten. Schließlich brachte man sie in ein Hundemassenlager. Aber nun gab es glücklicherweise Leute, die sich bemühten, ein Zuhause für diese alte Hündin zu finden.
Und so kam Oma Else zu uns nach Guntersdorf. Wir werden ihr die Familie sein, die sie nie hatte, wir werden für sie sorgen, sie ein bisschen verwöhnen und im Arm halten, wenn ihre Zeit gekommen ist - und das wird wohl schon bald sein. Oma Else hat einen riesigen Tumor an der Schulter, den zu operieren es jetzt leider zu spät ist.
Sie ist eine wunderschöne, sanfte und weise alte Hündin. Und sie ist klug. In wenigen Tagen hat sie gelernt, dass man besser auf einer Matratze schläft, als auf blankem Beton, sie hat auch gelernt, mit welchem Augenaufschlag man auf sich aufmerksam machen kann und schließlich, dass es sich gut anfühlt, dazuzugehören.
Wir bitten für Oma Else auch um Patenschaften.

4. Juli 2016: Das Ende eines langen, steinigen Weges ist erreicht.
Tapfer hat sie ihren Buckel getragen und aus ihrem letzten Jahr bei uns in Guntersdorf noch das Beste gemacht. Hier konnte sie mit Familienanschluss und in Freiheit leben, ihre kleinen Sonderwünsche haben wir ihr gerne erfüllt. Oma Else war weise und sanft, aber auch stark und unabhängig. Der 4. Juli, Independence Day, war für sie ein guter Tag zu gehen.


Ares

Stand: 28.12.15
Deutsche Dogge, schwarz, Rüde, geb. ca. 2009 - hat Epilepsie
Seine Familie, die Ares von klein an hatte, war in finanzielle Notlage geraten, sie mussten ihn abgeben. Dann war er - um ihm das Tierheim zu ersparen - auf einer Pflegestelle untergebracht, wo er aber nicht ins Haus durfte. Er lebte dort in einem Plastik-Kälber-Iglu mit Rotlichtlampe zum Schutz vor Kälte. Wir haben Ares am 22.12.15 übernommen, er ist nun auf einer Pflegestelle mit vollem Familienanschluss.
Ares leidet an Epilepsie, die Einstellung der Medikamente hierfür werden wir vornehmen lassen. Ob er eine Augenlider-Operation braucht, werden wir ebenfalls in Kürze abklären. Er hat auch nässende Pfoten, was ein Hinweis auf Allergie sein kann. Und er hat schon diese doggentypische Schwäche in den Hinterbeinen.
ABER: Ares hat ein Herz aus Gold! Er ist nur lieb, anhänglich, freundlich und geduldig mit Kindern, verträglich mit allen Hunden. Er ist auf eine sehr stille Weise dankbar für jedes freundliche Wort und jede liebevolle Berührung.
Ares sucht ein Zuhause, wo man diesen schon etwas gebrechlichen Doggen-Senior fürsorglich behandelt für die sicher nicht mehr allzu lange Zeit, die ihm noch bleibt.
Die Kosten für Medikamente, eine möglicherweise noch nötige Augen-OP oder was auch immer er braucht würden von uns übernommen.
Update am 24.1.2016: Ares hat eine Pflegestelle gefunden, wo er für immer bleiben darf. Da die Tierarzt-Kosten von uns übernommen werden, bitten wir herzlich um Patenschaften.

27.7.2016: Mit Maibritt haben wir so sehr gekämpft um sein Leben – und verloren. Nach der zweiten Lungenentzündung, die er auch noch irgendwie überstanden hatte, sind die Blutwerte entgleist. Und dann hat er einfach aufgegeben. Wir trauern um einen wundervollen Hund, der leider in einem Körper geboren worden war, der für ein glückliches Hundeleben nicht getaugt hat.



Lessie

Stand: 22.11.15
Bernhardiner, weiblich, kastriert, geb. ca. 2010, 43 kg
Lessie hat ein sehr schlimmes Kniegelenk. Eingehende Untersuchungen (CT etc.) erfolgen in Kürze.
Update 2.12.15
: Das Ergebnis des CTs ist niederschmetternd: Hochgradige Kniegelenksarthrose rechts mit deutlicher Verformung des Knochens, hochgradige Hüftgelenksdysplasie beidseits, rechts schlechter als links, und Cauda equina-Kompressionssyndrom.
Bei all dem verbietet es sich, zu versuchen, das Knie zu reparieren. Schmerzmittel und Physiotherapie sind also leider das einzige, was wir für sie tun können.
Lessie ist ein sehr ruhiger Hund, ihre größte Freude ist es, wenn man mit ihr kuschelt und ihr den Bauch krault. Spaziergänge kann sie überhaupt nicht machen, ein wenig im Garten herumschlendern reicht ihr völlig aus.
Lessie ist super verträglich mit allen Hunden, ruhig und ausgeglichen, schläft die meiste Zeit des Tages und schnarcht dabei, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht.
Obwohl die Prognose schlecht ist und die ihr verbleibende Zeit sicher nicht mehr allzu lange, wünscht Lessie sich ein Zuhause, wo man für sie ein wenig Extra-Zeit übrig hat und wo man sie in ihrem Tempo und nach ihren Möglichkeiten so leben lässt, wie sie es eben kann.
Update 27.3.16: Lessie hat eine Pflegestelle gefunden, wo sie für immer bleiben darf. Für die Kosten bitten wir um Patenschaften.

Fragebogen per eMail anfordern...


Oleg

Stand: 8.5.16
Schnauzer- oder Terrier-Mix, Rüde, geb. ca. Mitte Dezember 2015, Gewicht derzeit ca. 4 kg
Oleg ist ein feingliedriger, zarter Junghund. Er ist altersgemäß völlig normal entwickelt, vertrauensvoll gegenüber Menschen, unbekümmert aber respektvoll im Umgang mit anderen Hunden. Wir schätzen, dass Oleg später mal die Größe eines Beagles oder Foxterriers erreichen wird (natürlich ohne Gewähr).
Wie alle Hundekinder braucht Oleg ein solides familiäres Umfeld und ebenso liebevolle wie konsequente Erziehung.
vermittelt

Fragebogen per eMail anfordern...

Oleg und Nanni spielen gern und viel miteinander - werden aber getrennt vermittelt!


Hannerl

Stand: 8.5.16
Cocker-Mix, weiblich, geb. 6.4.2016 - abzugeben ab Anfang/Mitte Juni 2016
Hannerls Mama ist Cocker-Mix, den Papa kennen wir nicht. Aussagen darüber, wie sie später mal aussehen oder wie groß sie werden wird, wären zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.
Auch wenn das kleine Hannerl jetzt wirklich arg putzig aussieht: Hundewelpen sind kein Spielzeug. Sie brauchen feste Bezugspunkte, vernünftige Erziehung und verlässliche Menschen für viele - hoffentlich glückliche - Jahre.
Standort: 86932 Pürgen (Nähe Landsberg)
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Hope

Stand: 8.5.16
Cocker-Mix, weiblich, geb. ca. 2004
Hope ist eine sehr freundliche, umgängliche Hündin, mit allen Hunden verträglich. Sie hat am 6.4.2016 ein Welpen-Mädchen geboren und ist also abzugeben ab Anfang Juni, wenn die Kleine ihre Mama nicht mehr braucht. Hope ist für ihr Alter noch erstaunlich fit, geht auch gerne Gassi - freilich darf man einen Hund in diesem Alter nicht überfordern.
Standort: 86932 Pürgen (Nähe Landsberg)
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Rexi

Stand: 18.5.16
Deutscher Schäferhund, Rüde, geboren (geschätzt) zwischen 2008 und 2010, ca. 40 kg
Momentan sieht er etwas heruntergekommen aus, ist auch noch recht mager, aber im Grunde ist er ein bildhübscher Schäferrüde. Auch vom Wesen her ist er das, was man sich unter einem Schäferhund eben so vorstellt: Er würde alles für seinen Menschen tun - und zwar sofort.
Er ist ein wenig unsicher und ängstlich, vor allem, wenn man einen Gegenstand in der Hand hält. Da zieht er sich erstmal in die sichere Hütte zurück. Rexi lässt sich aber gerne überzeugen, dass man es gut mit ihm meint, und kommt, sobald man ihm nette Worte sagt.
Mit anderen Hunden ist er offenbar verträglich, auch wenn er anfangs nervös ist.
Wo sind die Schäferhund-Freunde, die diesem Graubart noch ein paar schöne Jahre machen?
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Babilon - gerne auch kompetente Pflegestelle!

Stand: 18.5.16
Deutsche Dogge, Rüde, geb. Ende Januar 2016 - blind!
Auch wenn er jetzt noch so putzig aussieht: Babilon ist nichts für Hundeanfänger. Er sucht Menschen, die sich der Verantwortung bewusst sind, die es bedeutet, einen blauen Doggenrüden großzuziehen, noch dazu mit dem Handicap, dass er blind ist. Eine schöne, aber sicher auch nicht einfache Aufgabe!
Wir würden ihn auch auf eine Pflegestelle geben, wo man ausreichend Zeit für ihn hat. Die Pflegestelle muss sich aber im Klaren darüber sein, dass die Vermittlung möglicherweise länger dauern kann.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Nanni

Stand: 8.5.16
Mischling, weiblich, geb. ca. Dezember 2015, Gewicht derzeit ca. 5 kg
Nannis Familie wollte sie nicht mehr haben, einfach so, ohne Angabe von Gründen. Eigentlich ein Glück für Nanni, denn etwas Besseres findet sie allemal. Sie ist nämlich ein liebes, verschmustes und kluges kleines Hundekind. Und hübsch dazu mit ihrem goldfarbenen Feld und den Stehklappohren, von denen die Haare wie Federn abstehen.
Auch wenn sie vermutlich nicht besonders groß wird, braucht sie vernünftige Erziehung, liebevoll und konsequent - und Menschen, auf die sie sich verlassen kann.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Markus

Stand: 13.4.16
Schäfer/Schnauzer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2006, SH 59 cm, ca. 25 kg
Markus verträgt sich hier in der Hundegruppe gut mit allen Hunden. Er ist ein ruhiger, ausgeglichener Hund, auch noch sehr fit für sein Alter.
Er ist so ein hübscher, menschenbezogener Hund, und doch wurde er in dem Tierheim, von dem wir ihn übernommen haben, viele Jahre lang immer übersehen. Niemand hat sich je für ihn interessiert.
Er ist nun bei uns gelandet und hat wenigstens Familienanschluss. Aber was er sich wirklich wünscht, ist ein Mensch, an dessen Seite er die paar Jahre verbringen darf, die ihm noch bleiben. Er ist wie ein Schatten, immer da, schaut zu einem auf und hofft, dass man ihn bemerkt. Es braucht nicht viel, um diesen Burschen glücklich zu machen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Marley

Stand: 13.4.16
Golden Retriever-Mix, Rüde, geb. ca. Anfang 2014, SH 49 cm, ca. 17 kg
Dieser bildschöne, eher kleine Rüde ist ein Sonnenschein. Er freut sich über jedes bisschen, was ihm an Gutem widerfährt, ist anhänglich, ohne aufdringlich zu sein, hat einen freundlichen und sicheren Umgang mit allen Hunden. Seinem Alter gemäß rennt und spielt er gern.
Die meiste Zeit seines Lebens hat er in einem Tierheimzwinger verbracht, so dass man ihm erstmal die Welt zeigen muss. Als er zu uns kam, war er von der Reise so eingeschüchtert, dass er den ersten Tag nicht aus seiner Transportbox kommen wollte. Aber seine Freude war groß, als er merkte, dass ihm hier nichts Schlimmes droht. Und mit Leckerlies kann man seine Lernbereitschaft sowieso deutlich steigern.
Marley braucht für die erste Zeit Geduld und Ruhe und Menschen, die ihm auch künftig in jeweils neuen Situationen verständnisvoll beistehen. Dann hat man in Marley einen Hund, der nur Fröhlichkeit verbreitet. Einen Sonnenschein eben.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Arya

Stand: 13.4.16
Bernhardiner, weiblich, kastriert, geb. ca. Mitte 2014, SH 69 cm, ca. 47 kg
Arya ist eine ebenso hübsche wie lebenslustige Bernhardiner Hündin. Eine jugendliche Frohnatur, bewegungsfreudig, anhänglich, spielt gern und verträgt sich mit allen Hunden.
Sie kennt zwar noch nicht viel vom Hundeleben, hat auch keinerlei Grunderziehung, aber sie ist so kooperativ, dass sich das Versäumte leicht nachholen lässt.
Arya ist ein Goldstück. Punkt. Mehr kann man zu ihr nicht sagen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


#

Babsi

Stand: 23.3.16
Deutsche Dogge, weiblich, geb. 10.1.2010, sehr dunkler Grautiger, 40 kg
Babsi ist eine ebenso hübsche, liebe, verträgliche wie temperamentvolle und lebenslustige Hündin. Ein zierliches Mädchen mit gesundem Bewegungsapparat.
Den Tumor vorne an der Brust haben wir entfernen lassen, er war glücklicherweise gutartig.
bereits vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Rina

Stand: 11.3.16
Schäfer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Anfang 2014, SH ca. 53 cm, 17 kg
Aufgewachsen in einem Tierheimzwinger ist Rina verständlicherweise unsicher gegenüber allem Fremden, aber auf friedliche Weise und ohne jede Aggression. Sie nimmt Hilfestellung gut an und ist auch durchaus gelehrig. Rina ist überglücklich, wenn man sich mit ihr beschäftigt, und freudig bei der Sache, auch wenn sie nicht immer gleich versteht, was man von ihr erwartet. Wenn sie vertraut, ist sie lebhaft, anhänglich, liebevoll und witzig. Im Umgang mit allen Hunden ist sie unbefangen und freundlich.
Die Ursache für einen leichten - möglicherweise chronischen - Husten versuchen wir derzeit abzuklären.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Baron

Stand: 15.12.15
Schäfer-Mix, Rüde, geb. ca. 2010, ca. 20 kg
Baron ist blind. Die genaue Ursache hierfür wird noch abgeklärt, es ist aber unwahrscheinlich, dass ihm mit einer Operation das Augenlicht zurückgegeben werden kann. Er kommt gut mit der Blindheit zurecht. Allerdings kann er andere Rüden, deren Körpersprache er ja nicht sieht, oft nicht so gut einschätzen und hat mit dem einen oder anderen auch mal Probleme. Kurz: In der Gesellschaft von Hündinnen fühlt er sich bedeutend wohler.
Gegenüber Menschen ist Baron anhänglich, anschmiegsam und sehr verschmust.
Körperlich ist er zwar noch etwas mager, aber insgesamt recht fit, auch Zähne, Ohren etc. sind in Ordnung. Baron kommt erstaunlich gut mit seiner Blindheit zurecht. hätte noch eine Menge guter Jahre vor sich, wenn ihn jemand in liebevolle Obhut nehmen würde.
Update am 1.1.2016: Die Augenuntersuchung hat es leider bestätigt, dass Barons Augen nicht behandelt werden können, er also für immer blind bleiben wird. Er leidet an "Progressiver Retina-Atrophie" (Netzhautschwund, PRA).
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Katerchen sucht dringend neues Zuhause!

Stand: 9.3.16
Kater, kastriert, geb. ca. 2012
Er lebte bisher auf einem Bauernhof, wo sich niemand um seine Verletzungen gekümmert hat. Er konnte von einer Nachbarin nun weggeholt werden, wir haben die Kosten der tierärztlichen Versorgung übernommen. Er wurde auch gleich kastriert, weil ein Hoden schlimm verletzt und entzündet war.
An den Hinterbeinen und am Schwanz fehlt dem Katerchen das Fell, und er ist momentan nur Haut und Knochen. Aber er ist auf dem Weg der Besserung - und sehr verschmust, sagt die Pflegemama.
Standort: 84186 Vilsheim,
Tel. 0170 2193209 oder 08706 9492925
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Valentino - Zuhause oder Pflegestelle dringend gesucht!

Stand: 12.2.16
Labrador-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2012, SH 65 cm - Standort: 57548 Kirchen
Das Frauchen von Valentino ist sehr schwer erkrankt. Ihr Wunsch ist, beizeiten einen guten Platz auch für den Rüden zu finden.
Valentino ist ein gemütlicher Hund, verspielt, fährt gerne im Auto mit, kann alleine bleiben, ist gut sozialisiert und verträgt sich prima mit allen Hunden. Er hat eine solide Grunderziehung und ist rundum unkompliziert. Er hat nur wenig Jagdtrieb und ist immer gut abrufbar. Valentino mag Kinder und Action, ist aber nicht wirklich eine Sportskanone, sondern - wie schon erwähnt - eher gemütlich drauf, Hauptsache, es gibt immer genug zu futtern!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Tappons - ein besonderer Notfall

Stand: 9.2.16
Deutsche Dogge, weiblich, grautiger, geb. ca. 2007 - Standort: 57548 Kirchen
Das Frauchen von Tappons ist schwer erkrankt. Ihr Wunsch ist, beizeiten einen guten Platz für die Hündin zu finden.
Tappons ist ein überaus freundliches, liebevolles, sanftes und verträgliches Mädchen. Sie fährt prima im Auto mit, macht gerne kleinere Spaziergänge und ist rundum problemlos.
Auf diesem Video sieht man, dass sie für ihr Alter noch recht fit ist - und ein wirklich liebenswertes Geschöpf!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Harry

Stand: 27.6.15
Mischling, Rüde, kastriert, schwarz, geb. ca. 2004, SH ca. 57 cm, 17 kg
Von seiner Vorgeschichte wissen wir nur das, was er selbst uns erzählt. Und das klingt nicht besonders rosig.
Harry ist sehr mager, man meint fast, die Knochen spießen sich durch die Haut, die mit nur wenig struppigem Fell bedeckt ist. Bei Berührung zuckt er erstmal zusammen, lässt sich aber dann gerne überzeugen, dass es auch Menschen gibt, die freundlich mit ihm umgehen. Glücklicherweise hat Harry einen gesegneten Appetit - und vertilgt praktisch alles, was man ihm hinstellt.
Wir hoffen, dass er wieder zu Kräften kommt und vielleicht sogar noch ein eigenes Zuhause findet. Bis dahin bitten wir um Patenschaften für Harry.
Update am 7.9.15: Harry hat ein wenig Gewicht zugelegt. Er ist auch offener geworden, kommt sogar manchmal, um sich ein Leckerlie abzuholen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...




Artur

Stand: 27.8.15
Deutsche Dogge, Rüde, geb. ca. Mitte 2007, SH ca. ... cm, ca. 54 kg
Artur ist sozusagen eine "Großbaustelle". Neben extremen, teils entzündeten Liegeschwielen hat er eine schlimme Schleimbeutelentzündung am Ellbogen, eine halbseitige Gesichtslähmung und allgemeine Bindegewebsschwäche. Auch ist er zum Skelett abgemagert. Seine chronische Darmentzündung wurde zwischenzeitlich behandelt, u.a. auf schweren Kokzidienbefall, der wohl für seine körperliche Auszehrung verantwortlich war. Nun muss noch der Darm saniert werden, was einige Wochen dauern kann. Dann hoffen wir, dass er Gewicht zulegen und seine Kräfte zurückgewinnen kann. Erst wenn er stabil ist, können wir seine weiteren Beschwerden in Angriff nehmen.
Artur ist mit allen Hunden verträglich, mag sich aber von Rüden nicht anmachen lassen. Er ist doggentypisch anhänglich, was in seinem Fall auch bedeutet, er bleibt nicht gern alleine. Im übrigen ist er ein ruhiger, anschmiegsamer und liebevoller Hausgenosse.
Update am 21.11.15: Wir freuen uns sehr: Artur hat 9 kg zugenommen, ist jetzt bei 63 kg. Nun können wir uns seiner weiteren Probleme annehmen. Die Beule am linken Ellbogen sieht nicht gut aus, wir lassen das abklären.
Update am 1.1.2016: Die Beule an Arturs linkem Handgelenk wurde chirurgisch entfernt. Das war nötig, weil er ständig daran herumgeknabbert hat. Leider heilt die OP-Wunde verlangsamt, da das Gewebe chronisch entzündet war.
Und leider handelt es sich bei der Beule am linken Ellbogen um ein "Hämangioperizytom", einen bösartigen Tumor, der zwar kaum Metastasen bildet, jedoch mit dem umgebenden Gewebe verwächst, so dass eine Entfernung des Tumors in diesem Bereich nicht möglich, zumindest nicht sinnvoll ist. Ob eine Strahlentherapie Sinn macht hinsichtlich des langem Zeitraums, in dem Artur diese Beule vermutlich schon hatte, klären wir noch ab.
Trotz allem hofft der Bub auf ein eigenes Zuhause!

15.1.2016: Gerade als es ihm jetzt deutlich besser ging, musste Artur uns nun doch verlassen.
Er hatte letzten Freitag eine Magendrehung, ich hab ihn "mit Blaulicht" in die Klinik gebracht, er wurde sofort operiert. Es hätte alles noch gut werden können.
Aber er hatte eine Blutgerinnungsstörung - und hat die Operation nicht überlebt.
Er hatte in der letzten Zeit so an Lebensfreude gewonnen. Noch tags zuvor beim Spazierengehen war er einfach nur ein glücklicher Hund, hat gelacht von einem Ohr bis zum anderen und mich übers Feld gezerrt.
Wir können nur hoffen, dass dieses kurze bisschen Glück in den Monaten bei uns ein wenig von dem gutmachen konnte, was er in den früheren Jahren an Entbehrungen erfahren hat.
Mach's gut, Artur, du hättest ein besseres Leben verdient gehabt!


Alonzo

Stand: 20.8.15
Doggen/Labrador-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. Mitte 2006, SH ca. 66 cm, ca. 45 kg
Alonzo ist ein beachtlicher Brocken, nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Er läuft zwar gut in der großen Hundegruppe mit, lässt sich aber von anderen Hunden nicht herumkommandieren. Da gibt er dann sehr schnell und sehr deutlich Widerworte.
Gegenüber fremden Menschen ist er misstrauisch und verteidigt sein Territorium (Menschen mit Nordic Walking Stöcken beispielsweise mag er gar nicht). Mit etwas Autorität kann man ihn aber gut kontrollieren. Und mit Futter in der Hand kann man ihn sowieso von allem überzeugen, typisch Labrador.
Ansonsten ist er ein gemütlicher Hausgenosse, liebt einen warmen Schlafplatz, wenn's geht, auf dem Sofa und direkt neben seinen Menschen. Große Spaziergänge braucht er nicht, seine Beine sind auch nicht mehr die Jüngsten. Im übrigen ist er gesund und stabil.
Alonzo ist kein Anfängerhund, aber auch nicht besonders schwierig für Menschen mit Hundeverstand.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Janno

Stand: 23.9.15
Labrador, Rüde, braun, geb. ca. 2005,
Jannos Besitzer ist gestorben, dann kam er auf einem Gnadenhof unter, wo es ihm recht gut geht - aber eigentlich ist er dafür noch zu jung und zu lebhaft. Wir hoffen deshalb, dass wir ein schönes Zuhause für ihn finden können.
So ganz einfach wird es aber nicht sein, denn Janno hat Epilepsie. Er ist medikamentös so gut eingestellt, dass er im Lauf der letzten Jahre nur einen einzigen Anfall hatte. Er benötigt auch Schilddrüsen-Tabletten. Die Kosten für Medikamente würden jedoch Zeit seines Lebens übernommen werden. Leider hat er in seinem Leben nicht viel Erziehung genossen, aber mit ein wenig Autorität kann man ihn durchaus lenken.
Von seinem Wesen her ist Janno ein typischer Labrador, dem Essen sehr zugetan, immer für ein Apportierspiel zu haben, und er badet für sein Leben gern. Er verträgt sich prima mit allen Hunden. Janno ist ein agiler älterer Herr, der eine Menge Lebensfreude verbreitet - typisch Labbi eben.
Janno bleibt auf dem Gnadenhof!

Fragebogen per eMail anfordern...


Mascia (sprich: Mascha)

Stand: 5.11.15
Schäfer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Ende 2014 (geschätzt)
Mascia ist eine sehr kluge Hündin, die durchaus ihren eigenen Kopf hat und für ihr Alter erstaunlich selbstbewusst ist. Sie verträgt sich prima mit allen Hunden, hat aber Tendenz zur Eifersucht. Sie will halt gerne in der ersten Reihe stehen. Mascia ist zwar lern- und bewegungsfreudig, aber nicht übermäßig aktiv, sie kann auch mal ein paar Stunden Ruhe geben und im Körbchen chillen. Sie sucht Menschen, die sie nicht vertüdeln und ihr nicht alles durchgehen lassen. Sie hat das Zeug zum Super-Begleithund!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Alma

Stand: 18.12.14
Bernhardiner, weiblich, kastriert, geb. 2010, SH 78 cm, 48 kg
Alma ist eine Seele von Hund: ruhig, ausgeglichen, verträglich, freundlich, immer gern mittendrin und doch unaufdringlich.
Dabei hatte sie in ihrem Leben schon einiges zu ertragen. Als sie Anfang 2014 zusammen mit ihrem Bruder in ein Tierheim kam, waren beide Hunde stark abgemagert. Almas Bruder hat leider nicht überlebt.
Auch Alma hat noch längst nicht die kräftige Statur eines Bernhardiners. Und ihre Haut ist in katastrophalem Zustand, Demodikose, tiefgehende Entzündungen, schütteres Fell. Glücklicherweise lässt sie alle Behandlungen - alleine die Augen brauchen sechsmal täglich diverse Tropfen - bereitwillig über sich ergehen.
Wer diesem "Herz auf 4 Pfoten" ein Zuhause geben möchte, sollte bedenken, dass Alma langwierige Therapie benötigt, ja, vielleicht sogar nie mehr ganz gesund werden wird.
Update am 2.1.15: Neben der massiven Demodikose hat Alma leider auch noch einen multiresistenten Keim, der die Haut nicht zur Ruhe kommen lässt. Wir hoffen, dass den Tierärzten dazu noch irgendwas Vernünftiges einfällt!
Da es sicher noch eine Weile dauern wird, bis man bei Alma an eine Vermittlung denken kann, würden wir uns über Ihre Patenschaft freuen.
Update am 2.2.15: Alma sieht auf den ersten Blick schlimm aus, aber ihre Haut hat sich beruhigt und ist deutlich besser geworden, die Entzündungen sind zurückgegangen. Wir mühen uns täglich, Alma zu überlisten und ihre Medikamente so zu verpacken, dass sie sie auch einnimmt, dabei ist sie nämlich sehr mäkelig.
So nach und nach verliert Alma beinahe ihr ganzes Fell. Die Dermatologin meint, das ist bei Demodikose häufig so, und erst danach kann gesundes Fell nachwachsen. Die Tierärztin sagt aber auch, dass es Hunde gibt, bei denen aufgrund einer Immunschwäche Zeit ihres Lebens immer wieder Demodex-Schübe kommen. Jedenfalls ist Alma einer der ganz seltenen Bernhardiner, die am liebsten ganz nah am Ofen liegen....
Update am 10.3.15: Der Test heute in der Tierklinik war negativ, keine Demodex-Milben mehr zu finden. Wir dürfen die Medikamente jetzt mal absetzen und werden dann sehen, ob es so gut bleibt. Und wenn sie nun das giftige Zeugs nicht mehr einnehmen muss, erholt sich hoffentlich der Magen, dass sie mehr Appetit hat und endlich mal wieder zunimmt.
Update am 24.3.15: Almas Haut macht wieder mehr Probleme, weshalb die Dermatologin eine Allergie (zusätzlich zu den bereits behandelten Hautkrankheiten) für möglich hält. Außerdem besteht seit einigen Tagen der Verdacht auf eine Kehlkopflähmung. Das wird noch genauer abgeklärt und müsste dann ggf. auch bald operiert werden. Bevor alles abgeklärt und falls nötig behandelt wurde, ist eine Vermittlung nicht möglich.
Update am 15.4.2015: Der Verdacht auf Kehlkopflähmung hat sich bestätigt, Alma wurde heute operiert.
Update am 21.4.2015: OP war am Mittwoch, am Freitag kam Alma nach Hause. Am Sonntag musste ich sie schon wieder in die Klinik bringen, weil sie erbrochen hat, röchelte, hustete und nicht essen wollte. Unsere Befürchtung auf Aspirationspneumonie (mögliche Komplikation nach Kehlkopf-Operation!) hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Die Tierärztin meint, sie habe wohl das Antibiotikum schlecht vertragen, weil Alma ohnehin einen empfindlichen Magen hat. Sie darf heute nach Hause.
Update am 14.6.2015:
Leider sind Almas Hautprobleme wieder voll aufgeflammt. Sie hat gekratzt und an sich herumgenuckelt, dass sie schon ganz verzweifelt war (und wir auch).
Termin in der Tierklinik am vergangenen Mittwoch: Da die Tierärztin nun davon ausgeht, dass es nicht nur Demodex-Milben sind, die die Alma so plagen, sondern noch ein zweites Problem vorhanden sein muss, bekommt Alma nun Apoquel. Das ist ein Medikament, das selektiv eine bestimmte Komponente des Immunsystems unterdrückt. Man setzt dies ein, wenn begründeter Verdacht auf eine Allergie besteht. Und siehe da: Der Juckreiz hat schon nach einem Tag KOMPLETT aufgehört!
Schon klar, dass die Demodex-Milben davon wenig beeindruckt sind. Denen müssen wir noch anderweitig zu Leibe rücken.
Update am 24.6.2015: Vor einer Woche hatte Alma eine schwere Lungenentzündung bekommen (Aspirationspneumonie). Sie wurde sofort stationär in der Tierklinik aufgenommen. Nach 4 Tagen durfte sie wieder nach Hause, es besteht allerdings weiterhin die Gefahr eines Rückfalls. Erfreulich ist allerdings, dass sie von ihrem schlechtesten Zustand, vor einigen Monaten, bis jetzt wieder 8 kg zugenommen hat.
Update am 18.10.15: Zwischenzeitlich hatte Alma eine weitere Lungenentzündung, kurz danach fing es an, dass sie Abszesse zwischen den Pfotenballen bekam (was oft im Zusammenhang mit Allergien vorkommt). Momentan geht es ihr gut. Das Fell wächst kräftig, sie hat keinen Juckreiz mehr, die Pfoten sind auch abgeheilt.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Ella

Stand: 5.8.14
Deutscher Schäferhund, weiblich, kastriert, geb. ca. März 2012, SH 60 cm, ca. 25 kg
Ella ist eine bildschöne Schäferhündin mit allen guten Eigenschaften dieser Rasse. Nur eines fehlt ihr, nämlich eines ihrer Hinterbeine. Man hat uns berichtet, dass sie mit dieser Behinderung geboren wurde, jedenfalls schon von Welpenalter an nur drei Beine hatte. Dies hat sich negativ auf die Entwicklung ihres Bewegungsapparats ausgewirkt.
Mehr schlecht als recht kommt Ella mit dieser Behinderung klar: sie tut sich schwer, das Gleichgewicht zu halten, nach wenigen Schritten setzt sie sich; manchmal robbt sie auch über den Boden, wenn der Untergrund zu glatt ist oder sie im Hinterbein keine Kraft mehr hat, um aufzustehen.
Wir haben für Ella nun einen Rollwagen bestellt und hoffen, dass sich damit ihre Rückenmuskulatur streckt und kräftigt. Und damit wird sie dann - zum ersten Mal in ihrem Leben! - spazieren gehen....
(Wir kennen die kontroversen Diskussionen zum Thema "Gehhilfen für Hunde". Aber ganz sicher die einzige, mit der wir das diskutieren werden, ist Ella selbst.)
Sobald sie ihren "Rolli-Führerschein" hat, steht einer Vermittlung nichts mehr im Wege. Und Ella, das könnt Ihr getrost glauben, ist ein Ausnahme-Hund!
Update am 10.10.14: Röntgenaufnahmen zeigen fortgeschrittene Spondylosen und eine Dysplasie des rechten Hüftgelenks. Leider kommt Ella nach wie vor mit dem Rolli nicht gut zurecht, es scheint, dass der für sie nicht die Dauerlösung ist. Physiotherapie und Übungen zur Kräftigung des rechten Hinterbeins helfen ihr dagegen recht gut.
Update am 19.2.15: Eigentlich ist uns gar nicht mehr bewusst, dass Ella eine Behinderung hat. Der Rücken und das rechte Hinterbein haben sich gekräftigt, sie kann prima ihr Gleichgewicht halten. Sie läuft so problemlos mit, spielt, rennt aus Leibeskräften mit den anderen Hunden um die Wette, dass es eine wahre Freude ist. Den Rolli, sagt Ella, braucht sie nicht. Punkt.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Stasik

Stand: 21.7.14
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geb. 2008, SH, ca. 65 kg
Stasik ist ein bildschöner, kräftiger Doggen-Bub.
Stasik verträgt sich prima mit allen Hunden. Er hat von der Welt noch nicht viel gesehen und ist in unbekannten Situationen, bei schnellen Bewegungen und unvermuteten Geräuschen etwas schreckhaft und wird dabei auch mal hektisch. Stasik schließt sich dem Menschen sehr eng an, sucht aber jemanden, der etwas Geduld mit ihm hat.
Update am 30.11.14: Nachdem anfangs verschiedentlich entwarnt worden war, hat Stasik nun doch ein Lymphosarkom (Krebs des Lymphsystems). Inwieweit eine Behandlung möglich ist, wird gerade überlegt und besprochen.
Update am 2.1.15: Die Behandlungen schlagen eigentlich gut an, Stasik hat guten Appetit und Freude am Spazierengehen. Aber die Blutwerte machen manchmal Sorge, sie verschlechtern sich zwischendurch, erholen sich aber auch wieder.
Update am 24.3.15: Wegen einer Bauchspeicheldrüsenentzündung musste die Chemotherapie zur Halbzeit abgebrochen werden. Sie scheint aber trotzdem ganz gut geholfen zu haben: Stasik ist jetzt stabil, nimmt wieder zu, die Blutwerte sind unauffällig, die Lymphknoten verhalten sich ruhig. Wir hoffen, dass es noch für eine Weile so bleibt....
11.8.2015: Je näher uns ein Hund war, um so schwerer fallen uns diese Mitteilungen: Stasik hat uns verlassen müssen.
Wir haben gegen seinen Krebs gekämpft und dem Schicksal noch ein halbes Jahr abtrotzen können. Das war eine gute Zeit - für Stasik und für uns. Wir hatten ihn gerne bei uns, er war eine Bereicherung für uns alle.

Fragebogen per eMail anfordern...


Sophie (früher: Fifi)

Stand: 12.5.15
Deutsche Dogge/Labrador-Mix, weiblich, kastriert, geb. Oktober 2013
Fifi hat an beiden Vorderbeinen Ellbogendysplasie und an den Hinterbeinen einen kompletten Kreuzbandriss (rechts) und einen teilweisen Kreuzbandriss (links). Da, wo sie herkommt, bestand nicht die Möglichkeit, sie operieren zu lassen. Wir haben Fifi in Kooperation mit Sandra Brockmann von Firma Sabro (www.sabro.de bzw. www.sabro-tierschutz.de) übernommen, Sabro wird uns bei den - vermutlich immensen! - Kosten helfen. Erster OP-Termin, rechtes Knie, ist am 12.5.15.
Fifi darf nach der Operation (den Operationen?) nicht in unserer großen Hundegruppe mitlaufen (mindestens 6 Wochen Ruhigstellung!). Wir konnten für diese Zeit einen super Pflegeplatz finden. Und danach werden wir für Fifi ein schönes Zuhause suchen. Fifi ist mit Kindern aufgewachsen und kommt auch mit anderen Hunden prima klar.
Update am 13.6.2015: Die erste OP Mitte Mai ist gut verlaufen, alles heilt planmäßig. Es steht noch eine Operation am anderen Knie an, Termin steht noch nicht fest, wird aber in Kürze angegangen. Sophies Pflegemama Claudia schreibt:
"Sophie ist eine unglaublich liebe und verschmuste Lady. Wobei es "Lady" nicht ganz trifft. Sie ist ziemlich trampelig und tollpatschig. Vor fremden Hunden hat sie extrem Angst und geht dann erst mal nach vorne. Wenn sie einen Hund allerdings kennt, ist sie sehr freundlich und verspielt. Futter verteidigt sie notfalls auch mit den Zähnen. Aber so wird sie einfach separat gefüttert und das klappt sehr gut. Vor fremden Hunden verteidigt sie auch das Wasser (obwohl da wirklich genug für alle da wäre .-)). Aber auf Zuruf kommt sie sofort und lässt für mich alles sofort stehen und liegen. Sie bleibt problemlos ein paar Stunden alleine, fährt gut im Auto mit und ist auch sonst ein absoluter Sonnenschein. Ich freue mich jeden Morgen wenn sie mich mit einem Nasenstupser weckt. Katzen akzeptiert sie, jagt sie aber auch gerne. Überhaupt ist sie aufgeweckt und aktiv. Man muss sie ziemlich zurück halten, dass sie ihr operiertes Bein nicht überbeansprucht. Menschen gegenüber ist sie offen, geht auf jeden freudig zu ... egal welchen Alters."
Update am 23.6.2015: Mit Sophies Behandlungen läuft alles planmäßig. Heute war Röntgen-Kontrolltermin. Der Chirurg ist sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf. Das zweite Knie wird am 6.7. operiert.
Update am 27.8.2015: So, die zweite OP ist auch gut überstanden, bei Röntgenkontrolle war alles in Ordnung. Eine weitere Kontrolle soll in zwei Monaten gemacht werden, bis dahin soll sie das Knie noch ein wenig schonen. Aber eigentlich steht einer Vermittlung jetzt nichts mehr im Weg. Die Pflegemama berichtet außerdem, dass Sophie zwar bei Begegnung mit fremden Hunden noch etwas unsicher ist, aber prinzipiell mit allen Hunden verträglich ist, Katzen und Kinder mag, brav im Auto mitfährt und auch einige Stunden alleine bleiben kann.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Morfeus

Stand: 9.9.15
Deutsche Dogge, Rüde, geb. ca. März 2011, SH ca. ... cm, ca. 60 kg
Text folgt!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Java

Stand: 18.10.15
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, schwarz mit weißen Abzeichen, geb. September 2013, SH 83 cm, ca. 50 kg
Java ist ein bildschönes Mädchen mit einem gesunden Körperbau, langbeinig und schlank. Sie ist perfekt mit allen Hunden verträglich, soweit wir wissen auch mit Katzen. Java spielt gerne und ausdauernd, ist liebevoll und anhänglich - nur anfangs mit Fremden etwas scheu.
Das Mädchen sucht einen Menschen der ihr Sicherheit gibt und ihr noch das eine oder andere zeigt und beibringt, was sie bisher nicht kennt (z.B. alleine bleiben). Manches wie Autofahren, an der Leine laufen etc. kann sie schon sehr gut. Java ist vertrauensvoll und lässt sich gut lenken, wenn man sanft mit ihr umgeht.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Sina

Stand: 18.10.15
Doggen-Mix, weiblich, schwarz, geb. ca. 2012,
Text folgt!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Coco

Stand: 25.9.15
Cocker Spaniel, weiblich, schwarz, geb. ca. 2005, 12 kg - Fundhund
Das Alter dieser kleinen Hündin ist schwer abzuschätzen: Fell und Statur nach sieht sie jünger aus, als die Organe vermuten lassen. Abgesehen von einem Herzproblem, schlechten Zähnen, stark entzündeten Ohren und Augen, die fast blind sind, hat sie auch erhöhte Leber- und Bauchspeicheldrüsenwerte.
Sie kommt mit ihrer Sehbehinderung gut zurecht, verträgt sich mit allen Hunden. Coco ist ein bescheidenes kleines Mädchen, das die meiste Zeit des Tages in einer ruhigen  Ecke liegt und schläft. Aber zur Essenszeit, da wird sie wach!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Lady Sansa

Stand: 18.12.14
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geb. 2008, SH ca. 78 cm, ca. 45 kg
Lady Sansa ist ein hübsches, zierliches Doggenmädchen. Sie kuschelt für ihr Leben gern und liebt Menschen über alles - deshalb klammert sie sich an ihre Bezugsperson(en) und würde sie am liebsten gar nicht aus den Augen lassen (das ist übrigens auch eine Umschreibung für "bleibt nicht gern alleine").
Lady Sansa verträgt sich prinzipiell mit allen Hunden; nur die Eifersucht macht sich manchmal bemerkbar. Und ganz kleine Hunde (Typ Yorkie etc.) erkennt sie oft nicht als Artgenossen und würde sie wohl auch jagen. Aber sie ist gut abrufbar und auch sonst gehorsam, stubenrein und fährt gern im Auto mit.
Lady Sansa hat schon ziemlich fortgeschrittene Spondylose. Ferner gibt es Vorbefunde, nach denen bei ihr Herz- und Hautwurm positiv getestet wurden; wir werden das weiter abklären. Auch ist ihr Magen etwas nervös, da sie in steter Sorge ist, ob denn bald jemand kommt, der sie endlich nach Hause führt....
Update am 2.1.15: Herz- oder Hautwurm haben sich nicht bestätigt. Lady Sansa hat jedoch - wegen ihrer Ruhelosigkeit - immer wieder mal Probleme mit dem Rücken.
Update am 1.3.15: Insgesamt ist Lady Sansa ruhiger geworden (wenn nicht gerade Leckerlies oder Futterschüsseln im Spiel sind), das rosa Pulver (RelaxPlus) scheint zu helfen. In der Hundegruppe benimmt sie sich nach wie vor ordentlich, auch kleine Hunde sind kein Problem.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Frikka

Stand: 30.6.15
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, schwarz, geb. August 2013, SH ca. 80 cm, 48 kg
Frikka wird wegen Anfeindungen der Nachbarschaft abgegeben. Sie hat bisher mit Katzen und Kleinkind gelebt. Sie läuft auch ohne Probleme in einer großen gemischten Hundegruppe mit, wenngleich sie altersentsprechend ein wenig temperamentvoll ist. Sie spielt gern und ausdauernd, jagt aber auch alles, was klein ist und sich schnell bewegt (Hasen etc.), lässt sich dabei jedoch gut abrufen. Frikka fährt problemlos im Auto mit, und auch größeren Menschenansammlungen begegnet sie absolut gelassen. Sie kennt und befolgt die Kommandos "Decke", "Sitz", "Platz", "Ab", "Nein", "Bleib", "Hier", "Pfote". Frikka liebt die Sonne und geht ins Wasser (bis zum Bauch).
Bis hierher alles problemlos, ja, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass Frikka nicht gern alleine bleibt. Hier im Tierheim akzeptiert sie es zwar problemlos, auch mal stundenweise alleine in einem Zimmer warten zu müssen. Aber sicher muss in einem neuen Zuhause das Thema nochmals angegangen und mit Frikka - sachkundig - daran gearbeitet werden.
Update am 23.8.2015: So völlig problemlos ist Frikka nun auch wieder nicht. Sie hat die eine oder andere Unsicherheit gegenüber Fremden (bellt und weicht zurück). Auch daran sollte mit ihr noch gearbeitet werden.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Bezi

Stand: 20.8.15
Labrador-Mix, Rüde, nicht kastriert, geb. ca. 2003, SH ca. 44 cm, ca. 13 kg
Bezi ist am 25.8.15 zur Regenbogenbrücke gelaufen. Traurig, dass wir nicht mehr für ihn tun konnten.

 


Lizzi

Stand: 16.11.14
Mischlingshündin, kastriert, geb. ca. 2012, SH ca. 50 cm, ca. 20 kg
Das Pummelchen Lizzi ist anfangs gegenüber fremden Menschen zurückhaltend, lässt sich aber - vor allem von Frauen - gern mit Leckerlies bestechen und wird dann sehr anhänglich. Mit Männern hat sie etwas größere Probleme, die keift sie auch schon mal an, wenn sie keinen Ausweg mehr sieht.
Lizzi ist mit allen Hunden prima verträglich, spielt gern und geht Konflikten grundsätzlich aus dem Weg. Aufgrund ihrer Schüchternheit wäre für Lizzi ein Zuhause mit weiterem Hund, an dem sie sich orientieren kann, optimal. Bisher kann Lizzi überhaupt nicht an der Leine laufen.
Am liebsten würde Lizzi in einen Frauenhaushalt ziehen. Nun ja, ein Mann dürfte dort auch wohnen, aber er müsste mit ihr halt Geduld haben....
Standort: 94424 Arnstorf
Lizzi ist nicht mehr zu vermitteln - sie bleibt, wo sie ist!

 



Elli - Doggenwelpe, fast blind

Stand: 30.7.15
Deutsche Dogge, weiblich, geb. ca. April 2015, ca. 13 kg
Frau Yilmaz, die Betreuerin, schreibt:
"Das arme Mäuschen namens "Elli" wurde von Bekannten meiner Nachbarin (Lydia Gerling) aus einem Keller in dem es mit anderen Hundenrassen eingesperrt war befreit. Sie scheint von Geburt an dort gewesen zu sein und es gab keinerlei Spuren des Muttertiers geschweige denn etwaiger Geschwister. Gemäß Aussage der Augentierärztin hat Elli bereits sehr früh eine Verletzung an beiden Augen erlitten, welche nicht behandelt wurde. Deshalb würde eine Operation ihr nicht mehr helfen, so dass sie blind bleibt. Derzeit nimmt sie noch Licht und Schatten sowie Umrisse von Menschen oder Gegenständen war, dies wird jedoch nach und nach verschwinden und die Augen werden ihre Funktion verlieren und verkümmern. Auf Grund des Verhaltens von Elli gehen wir davon aus, dass sie nicht misshandelt sondern vernachlässigt wurde. Als wir sie vor ca. 3 Wochen dort rausgeholt haben, war sie total ausgemergelt, und ihre vorderen Gelenke waren, wegen zu schnellen Wachsens, leicht krumm. Mittlerweile hat sie jedoch ein gesundes Gewicht, und Ihre Gelenke sind nun gerade und wohlgeformt, so dass die Tierärztin beim letzten Besuch sehr zufrieden war. Elli ist wegen ihrer Blindheit in vielen kleinen Dingen des Lebens unsicher, aber grundsätzlich weder ängstlich noch scheu. Sie geht offen und freundlich auf alles zu was sie hören kann :). Trotz der Blindheit ist sie sehr verspielt und benimmt sich eigentlich wie ein ganz normaler Welpe. Je mehr sie sich ihre Umgebung einprägt, desto sicherer wird sie. Frau Gerling und ich versuchen derzeit ein gutes Zuhause für Elli zu finden und sind für jede Hilfe dankbar.

Die Eckdaten:
- Elli ist ca. 3 Monate alt und außer ihrer Blindheit kerngesund
- sie wiegt derzeit 13 kg und hat einen gesunden Appetit
- ihre Wurmkur hat sie bereits erhalten und die Impfungen sind im vollen Gange

Kontakt:
Filiz Yilmaz, Tel. 0163-2523492 und Lydia Gerling, Tel. 0163-9294302"

vermittelt!


Hunter

Stand: 28.8.15
Deutsche Dogge, Rüde, nicht kastriert, geb. April 2014, schwarz mit weiß, derzeit 50 kg
Junger sportlicher Rüde sucht ein ruhiges Zuhause. Er kennt und beherrscht das Hunde-Einmaleins. Hunter lässt sich jedoch leicht stressen und neigt dann zu Übersprungshandlungen (wie in die Leine beißen o.ä.). Mit Ruhe kann man ihn aus derartigen Situationen jedoch ohne weiteres herausholen.

In seiner Pflegestelle hat er die "Vorsichtung zur Therapiehundeausbildung" mit Bravour bestanden und arbeitet nun vier Tage die Woche als Therapiehund mit Schwerstbehinderten und psychisch Kranken. Er zeigt hierbei sehr viel Einfühlungsvermögen und liebt alle Menschen in allen Größen.
Hunter ist mit anderen Hunden in der Regel gut verträglich. Mit kleinen Hunden - auch zickigen - hat er überhaupt keine Probleme. Mit größeren fremden Hunden neigt Hunter zu Unsicherheit, die andere Hunde manchmal dazu verleitet, ihn zu mobben. Und dann fängt Hunter auch an, zurück zu pöbeln. Er will aber nicht wirklich Streit mit Artgenossen, sondern braucht einen Menschen an seiner Seite, der ihm die nötige Sicherheit vermittelt. Ein souveräner Hundeführer dürfte also damit keine Probleme haben. Im Hundefreilauf auch in größeren Gruppen ist Hunter umgänglich und leicht zu händeln.
Hunter kann gut mehrere Stunden alleine bleiben, läuft sicher am Fahrrad mit, fährt gerne im Auto mit und liebt es, in Mäuselöchern zu buddeln. Auch als Bürohund hat er sich bestens bewährt.
Es bestand bis Februar 2015 Verdacht auf Leber-Shunt, der sich aber nicht bestätigt hat. Hunter benötigt weder Medikamente, noch Spezialfutter. Er wird derzeit gebarft.

Standort: Nähe 23730 Neustadt in Hollstein
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...




Balou

Stand: 20.8.15
Balou ist ein 4,5 jähriger Grautiger Doggenrüde. Er wechselte leider, bis er 1,5 Jahre alt war, mehrfach seine Besitzer und ist nun aufgrund einer Scheidung der Besitzer wieder auf der Suche nach einem neuen Zuhause.
Er hat Epilepsie und auch regelmäßig Anfälle. Deshalb kann Balou nicht dauerhaft 9 Stunden am Tag allein bleiben.
Da jetzt nach der Trennung beide Besitzer wieder volltags arbeiten müssen, braucht er leider wieder ein neues Heim. Seine Medikamentenkosten belaufen sich auf ca. 150 € im Monat.
Balou ist verträglich mit anderen Hunden und kennt auch Katzen. Er kennt soweit alle Grundkommandos und ist draussen ein ruhiger Vertreter. Leider ist er geistig nicht ganz auf der Höhe, weshalb es ihm schwer fällt neues zu lernen und manche Sachen versteht er einfach gar nicht. Er ist einfach ein großer liebevoller "Trottel". Am liebsten trottet er im Garten vor sich hin, weshalb ein solcher sehr wünschenswert wäre, da er sonst in der Wohnung vor sich hintrottet.
Seinen Körper kann er nicht wirklich einschätzen und läuft auch schon mal irgendwo gegen (auch dreimal hintereinander) und stolpert auch schon mal über die Teppichkante. Deshalb sollten auch keine kleinen Kinder im Haushalt wohnen.
Mit einer auf seine Krankheit abgestimmten Ernährung und homöopathischer Unterstützung wäre eventuell seine Anfallshäufigkeit zu verringern. Was bis jetzt leider nicht versucht wurde.
Balou befindet sich im Großraum Hannover.
konnte vor Ort vermittelt werden!

Kontaktaufnahme über info@huta-isernhagen.de


Rose

Stand: 24.6.15
Terrier-Mischling, weiblich, kastriert, silbergrau/beige, geb. ca. 2005, SH ca. 40 cm, ca. 15 kg
Rose hat zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Oma ihr Zuhause wegen Todesfall verloren. Sie ist nun als einzige noch auf der Suche nach einem Zuhause.
Rose ist bezaubernd, anhänglich, klug, stubenrein und mit allen Hunden verträglich. Vor Fremden hat sie anfangs Angst und verbellt sie gerne mal. Auch Kinder verunsichern sie.
Gegenüber ihren Bezugspersonen ist sie eine anschmiegsame Hündin von ruhigem Charakter, gehorcht gut, läuft brav an der Leine, kann gut alleine bleiben - kurz: ein rundum problemloses kleines Hundemädchen!
vermittelt

Fragebogen per eMail anfordern...

Und hier nochmal die ganze Familie, vorne rechts ist Rose,
dahinter ihre Mama Blanche (vermittelt), vorne links die Oma Sophia (verstorben):


Arthur

Stand: 19.7.15
Deutsche Dogge, Rüde, grautiger, geb. Ende April 2012, SH ca. 91 cm, 58 kg
Arthur hatte im Januar 2015 sein Zuhause verloren, weil er an Epilepsie erkrankt war. Er wurde in einer Pflegefamilie liebevoll aufgepäppelt, hat seit damals 11 kg zugelegt und kommt jetzt recht propper daher.
Arthur benötigt Medikamente wegen der Epilepsie und derzeit Leber-Diät wegen der Medikamente. Da die Häufigkeit seiner epileptischen Anfälle deutlich zurückgegangen ist (er ist seit 21.4. anfallsfrei; als er noch beim Vorbesitzer lebte, waren die Anfälle etwa wöchentlich), können die Medikamente langfristig vermutlich reduziert werden.
Arthur lebt auf seiner Pflegestelle mit einer Doggenhündin zusammen, die er "verehrt und respektiert". Bislang ist er auch mit Rüden verträglich, merkt aber so allmählich, dass er sich nicht mehr alles gefallen lassen muss. Er kann gut alleine bleiben, fährt gerne im Auto mit und hat Grunderziehung.
Obwohl Arthur ein durchaus stattlicher Bursche ist, braucht er viel Fürsorge (neben souveräner Führung, versteht sich!). Auch wenn die Anfälle jetzt seltener auftreten, ist und bleibt er Epileptiker. Die Kosten für Futter, Medikamente und Tierarzt belaufen sich derzeit auf ca. 500 Euro/Monat. Das wird sich vermutlich noch reduzieren, wenn er sich weiterhin stabilisiert. Trotzdem muss man sich bewusst sein, dass für Arthur die Kosten etwas höher ausfallen, als für eine "normale" Dogge (die ja auch schon ordentlich zu Buche schlagen, wenn man sie Größe und Rasse entsprechend angemessen hält).
Bleibt auf der Pflegestelle!

Fragebogen per eMail anfordern...




Arthur

Stand: 18.1.15
Deutsche Dogge, Rüde, geb. Ende April 2012, SH ca. 91 cm, 47 kg (!)
Arthur hat eine Geschichte dabei, wie sie so oder ähnlich heutzutage viele Doggen ereilt, weil diese Rasse zum Mode- und Renommierhund geworden ist. Nun, mit nicht mal 3 Jahren, ist er im Tierschutz gelandet.
Das Fell ist stumpf und schuppig. Seine Krallen sind so lang, dass die Pfotenballen nur teilweise den Boden berühren. Die Muskulatur ist so verkümmert, dass er Probleme beim Sitzen hat und nach 10 Minuten im Freilauf zitternd und nach Luft ringend stehenbleibt. Impfpass? Fehlanzeige. Sein Bettchen hat er mitgebracht, es ist innen unterm Kissen verschimmelt.
Der aktuelle Tierarztbesuch hat ergeben: untergewichtig, Augenentzündung, bakterielle Infektion an Lefzen und Kinn, Leberwerte erhöht.
Der Abgabegrund war: Arthur leidet seit kurzem an Epilepsie. Weil er trotz Medikamenten bei - etwa wöchentlichen - Anfällen unkontrolliert Urin und Analsekret verlor, sollte er abgegeben werden. Das örtliche Tierheim sowie weitere vom Besitzer um Hilfe gebetene Tierschutzvereine hatten zum Einschläfern geraten. Glücklicherweise haben die Besitzer diesen Rat nicht angenommen, sondern weitergesucht, bis sie unseren Verein im Internet gefunden haben. Die Mail, die sie uns schickten, klang sehr verzweifelt.
Wir hätten Arthur gerne bei uns aufgenommen. Leider kann man jedoch einen Epilepsie-Hund nicht in einer Hundegruppe halten; während eines Anfalls besteht die Gefahr, dass die anderen Hunde ihn angreifen und verletzen. Aber wir hatten Glück und eine Familie finden können, die sich bereit erklärte, Arthur in Pflege zu nehmen, und ihn bereits am Tag nach dem ersten Hilferuf von seinem bisherigen Zuhause abholte (knapp 900 km Fahrt). Der Bub steht vorerst nicht zur Vermittlung. Und es könnte gut sein, dass die Pflegefamilie ihn nicht mehr hergibt, weil er ist - trotz allem - eine Seele von Hund....
Update am 19.7.15: Arthur hat zwischenzeitlich 11 kg zugenommen und ist seit 21.4.15 anfallsfrei. Er soll nun vermittelt werden. Neue Vermittlungsanzeige s.o.!
Update 12.8.15: Bleibt auf der Pflegestelle!


Millitsa

Stand: 10.10.14
Hütehund-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. Mitte 2003, SH 40 cm, ca. 17 kg
Millitsa ist eine etwas pummelige, ruhige Hündin, die sich durchaus mit Hunden verträgt (nur manchmal versucht, sich durch Knurren einen Platz in der ersten Reihe zu sichern). Als sie hier ankam, hat sie viel gehustet, das ist laut Tierärztin eine verschleppte Bronchitis; das Herz scheint weitgehend in Ordnung zu sein, altersentsprechend eben.
Millitsas Erziehungsstand ist eher mäßig, allerdings dackelt sie einem sowieso den ganzen Tag hinterher, ist also dadurch auch lenkbar. Sie dankt für Streicheleinheiten mit diesem ganz besonderen Augenaufschlag, den eigentlich nur ältere Hunde drauf haben....
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Dani

Stand: 5.8.14
Hovawart-Mix, Rüde, nicht kastriert (hat aber aktuellen Kastrationschip), geb. ca. 2002, SH ca. 60 cm, ca. 23 kg
Nachdem Dani sein Leben lang kaum Zuwendung erfahren durfte, hat er sich nun in sich selbst zurückgezogen. Bei Berührung zuckt er erstmal zusammen. Er ist ein stiller, etwas tüdeliger alter Herr, der keine großen Ansprüche hat. Aber vielleicht könnte er noch lernen, dass das Zusammenleben mit Menschen auch liebevoll sein kann. Bereits jetzt ist es so, dass er die Gesellschaft eines Menschen dem Alleinesein vorzieht (ohne das aber durchsetzen zu wollen).
Dani verträgt sich mit allen Hunden. Zu Katzen oder Jagdtrieb ist uns nichts bekannt. Er ist friedfertig, fährt brav im Auto mit und kann stundenlang alleine bleiben, altersgemäß schläft er ohnehin viel. Mit dem Lernen von Neuem tut er sich etwas schwer - das könnte aber auch ein angeborener Dickkopf sein....?
Update am 4.10.14: Seit er Herzmedikamente bekommt, ist Dani etwas agiler geworden, nimmt gerne hier am täglichen Leben teil, auch wenn er dies auf wackeligen Beinen tut. Leider ist er etwas inkontinent (tröpfelt im Schlaf), so dass man eine gut waschbare Unterlage braucht, die öfters gewechselt werden muss. Dies schmälert leider seine Chancen auf ein eigenes Zuhause, wir bitten deshalb herzlich um Patenschaften für Dani.
Update am 2.1.15: Die Behandlungen haben geholfen: Dani ist - jedenfalls derzeit - nicht mehr inkontinent!
5. Juni 2015: Dani hat sich für immer verabschiedet. Er hatte schon seit einer Weile körperlich abgebaut, und so kam es nicht sehr überraschend für uns, als er dann ganz aufgegeben hat. Herzversagen, extrem schlechte Blutwerte - die Tierärztin konnte gar nichts mehr für ihn tun, außer ihn zu erlösen.
Dani war 11 Monate bei uns als respektiertes Mitglied unserer Hundegruppe. Was er als Erinnerung von dieser Zeit nun mitgenommen hat, ist sicher besser, als alles, was ihm zuvor widerfahren war. Ab dem Zeitpunkt, wo er in Kroatien von Tierschützern aus einem Fluss gefischt wurde und sein Besitzer ihn (glücklicherweise) nicht zurückhaben wollte, hat es sich für Dani doch zum Besseren gewendet. Wir danken seinen Paten, dass sie dies möglich gemacht haben!

Fragebogen per eMail anfordern...


So wehrt Biaggio Fliegen ab, die sich auf seine Nase setzen möchten:

Biaggio

Stand: 21.5.15
Schäfer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. März 2014, SH 53 cm, ca. 20 kg
Biaggio ist ein aufgeweckter und kluger, aber auch ebenso lieber und anschmiegsamer Hundebub von zierlicher Statur. Er ist gelehrig und immer mit Freude dabei, wenn er etwas zu tun bekommt.
Eine Weile lebte Biaggio auf einer vermüllten Wiese, dem Verhalten nach hat er jedoch seine Kindheit sicherlich in einer Familie zugebracht. Er liebt die Gesellschaft von Menschen, ohne aufdringlich zu sein. Biaggio hat einen freundlichen und sicheren, aber auch bestimmten Umgang mit allen Hunden, seinem Alter entsprechend spielt und rennt er auch gerne.
Was er möchte? Im Leben noch viel lernen dürfen und jemandes bester Kumpel sein.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

Hier hat er früher gelebt, der Biaggio:


Sassi

Stand: 21.5.15
Pinscher-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. Mai 2014
Weitere Infos folgen!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Bruni

Stand: 30.6.15
Mischlingshündin, kastriert, geb. ca. 2009, SH ca. 44 cm, ca. 20 kg
Bruni ist nicht nur äußerlich etwas rundlich, auch vom Wesen her mag sie es lieber gemütlich. Sie sucht sich gerne einen schönen Aussichtsplatz, von dem aus sie alles gut im Blick hat, und da lässt sie dann zufrieden den Tag an sich vorüberziehen. Bei aller Gemütlichkeit liebt sie jedoch auch Spaziergänge und sonstige Hunde-Aktivitäten.
Bevor Bruni zu uns kam, lebte sie auf einem Privatplatz mit mehreren Hunden. Dort arbeitete sie sich zu "Mamas Liebling" hoch und nutzte diese Position, um die anderen Hunde zu trietzen. Zwei dieser getrietzten Hunde verbündeten sich schließlich und zettelten eine Beißerei gegen sie an, bei der Bruni einige Löcher an Beinen und Bauch davontrug (zwischenzeitlich alles komplikationslos verheilt).
Am liebsten wäre Bruni natürlich Einzelhund (und Prinzessin), sie kann aber durchaus mit ausgeglichenen Hündinnen und Rüden zusammenleben, wenn man ein Auge darauf hat, dass Bruni sich nicht zur Chefin aufschwingen kann. Derzeit lebt sie in einer großen gemischten Hundegruppe ohne Probleme.
Menschen gegenüber ist sie freundlich, offen, anhänglich, schmusig und problemlos zu händeln (Tierarztbesuch, Ohren putzen, bürsten etc.).
Wenn Bruni jemanden hätte, der ihr ein wenig Aktivität bieten kann, dann würden die überschüssigen Pfunde sicher schnell purzeln....
auf Dauer-Pflegestelle!



Lila

Stand: 30.6.15
Labrador-Mix, weiblich, schwarz, geb. ca. 2006, SH ca. 57 cm, ca. 30 kg
Nach 5 Jahren in einem Tierheim-Zwinger ist es genug, wir haben Lila deshalb zu uns genommen. Lila ist eine Hündin, die mit Menschen sicher schon ungute Erfahrungen gemacht hat, deswegen wendet sie ihre Demutsgebärden ein wenig inflationär an. Trotzdem sucht sie die Nähe zum Menschen und ist gut handelbar. Mit Hunden hat sie einen friedlichen, auch selbstbewussten Umgang, sie läuft ohne Probleme in einer größeren Hundegruppe mit.
Wenngleich Lila in einem Alter ist, in dem man keinen Marathon mehr laufen mag, ist sie doch noch recht fit und für alltägliche Aktivitäten gerne zu haben.
Sie hat nicht so viele Ansprüche, möchte einfach dazugehören.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Lilly

Stand: 23.7.15
Magyar Vizsla (ungarischer Vorstehhund), weiblich, kastriert, geb. 2.12.2013, SH 57 cm, ca. 21 kg
Lilly ist eine hübsche, lebenslustige und temperamentvolle Hündin, die sich mit allen Hunden gut verträgt (naja, ein bisschen eifersüchtig ist sie manchmal, lässt sich aber zurechtweisen), die gerne spielt (mit Mensch und Hund), und ausgesprochen schmusebedürftig, liebevoll und anhänglich ist. Jagdtrieb, klar, ist vorhanden, aber gut kontrollierbar; sie läuft locker an der Schleppleine und lässt sich mit Leckerlies leicht beeinflussen.
Lilly kann und will noch all das lernen, was sie braucht als perfekte Begleiterin für aktive Menschen, die Freude an "Arbeit, Sport und Spiel mit Hund" haben.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Kenzo

Stand: 3.7.15
Deutsche Dogge, Rüde, blau, geb. 28.5.2014, SH ca. 84 cm, 67 kg
Kenzo lebt noch bei seiner Familie, bis ein neues Zuhause für ihn gefunden ist. Er wird aus gesundheitlichen Gründen eines Familienmitgliedes abgegeben. Er ist mit einer Hündin aufgewachsen, im Haushalt lebt er unter anderem auch noch mit einem 3-jährigen und einem 10-jährigen Kind zusammen, außerdem mit Katzen, Hasen und Hühnern.
Sein Futterplan besteht bisher aus BARF, er ist gesundheitlich einwandfrei entwickelt, regelmäßige Tierarzt- und Tierheilpraktikerbesuche bestätigen das.
Kenzo besucht regelmäßig die Hundeschule. Er ist seinem Alter entsprechend mitten in der Pubertät und reagiert in seiner "geistigen Unreife" auf manche Situationen unsicher, ist aber bei sicherer Führung gut zu lenken. Wenn man ihm die nötige Zeit gibt und ihm die Richtung weist, ist/wird er ein prächtiger Hund.
Standort: Mittelfranken
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Dana

Stand: 10.10.14
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geb. 19.10.2006, SH 80 cm, ca. 46 kg
Dana genießt es über die Maßen, dass sie nun im Wohnzimmer dabei sein darf und immer schön warm eingemuggelt wird. Von ihrem Wesen her ist Dana die Traumdogge schlechthin. Sie ist anhänglich, ohne zu fordern, lieb zu Kindern, perfekt verträglich mit allen Hunden, auch mit Katzen.
Leider hat Dana ein hartnäckiges Herzproblem (Vorhofflimmern), das derzeit medikamentös eingestellt wird. Ihre Hinterbeine sind schwach und sie ist noch zu dünn, was sich aber vielleicht bessern kann, wenn das Herz wieder richtig arbeitet und sie dann hoffentlich insgesamt fitter wird.
Update am 2.1.15: Das vermutlich schon über lange Zeit bestehende Herzproblem hat auch ein Nierenproblem verursacht. Letzteres ist der Grund, warum Dana trotz reichlich Futter nicht zunimmt. Aber kleine Spaziergänge machen ihr großen Spaß.
Update am 21.1.15: Dana hat noch immer das Vorhofflimmern, das wird wohl auch so bleiben. Aber sie ist medikamentös gut eingestellt (mit Herzmittel und ACE-Hemmer), so dass sich die Herzfrequenz auf ein gutes Maß eingestellt hat. Und Dana hat auch knapp 6 kg zugenommen (wiegt jetzt 52 kg)! Sie wird zwar vielleicht nicht den Altersrekord für Doggen einstellen, aber sie hat sicher noch eine schöne Zeit vor sich.
Am 13.4.2015 mussten wir Dana zur Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie war eine so weise und sanfte Hündin - wir vermissen sie.

Fragebogen per eMail anfordern...





Jucy

Stand: 29.9.14
Schäferhündin, kastriert, geb. ca. 2008, SH 58 cm, ca. 35 kg
Jucy ist eine etwas pummelige Schäferhündin, die vermutlich ausgesetzt wurde. Als der Tierschutz sie aufgegriffen hat, war sie desorientiert und verstört. Zwischenzeitlich wurde ihr wegen eines großen Tumors die Milchleiste entfernt. Die Hinterbeine sind insgesamt in schlechtem Zustand, das linke Knie ist vermutlich behandlungsbedürftig, wir werden das in Kürze weiter abklären.
Jucy ist eine kluge, sanfte Schäferhündin, freundlich zu Kindern, bleibt brav alleine und verträgt sich mit allen Hunden (nur bei fremden Hunden ist sie unsicher und bellt anfangs ein wenig). Kurz: Perfekt für Schäferhundfreunde, die es nicht mehr gar so aktiv mögen.
Update am 10.10.14: Die tierärztliche Untersuchung hat ergeben, dass beide Hüft-, beide Knie- und beide Ellbogengelenke in schlechtem Zustand sind. Ein der Länge nach gespaltener Eckzahn muss gezogen und die zweite Milchleiste entfernt werden. Das werden wir in Kürze veranlassen.
Update am 2.1.15: Nach mehreren Operationen an Zähnen und Milchleisten hat sich nun bei der letzten leider gezeigt, dass die Tumore bereits in das Lymphsystem gestreut haben. Die Prognose ist schlecht, sagt der Chirurg.
Es tut uns sehr leid für Jucy, dass das gute Leben, das sie nun sehr genießt, nicht mehr von langer Dauer sein wird.
Am 11.4.2015 hat Jucy das Ende ihres Weges erreicht. Sie war ein immer fröhliches Mitglied unserer Hundetruppe, wir hätten sie gerne noch länger bei uns gehabt.

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Gerd

Stand: 15.2.14
Hütehund-Mix, geb. ca. Juli 2005, Rüde, kastriert, SH ca. 50 cm, ca. 18 kg
Für Gerd ist es im Leben immer irgendwie schief gelaufen. Als Welpe hatte er keinen Kontakt zu Menschen, musste diese Sozialisierung mühsam nachholen. Im Alter von 1 Jahr wurde er von uns vermittelt an eine Familie, die ihn nach über 4 Jahren wieder zu uns zurückbrachte, sie sagten, er hätte Defizite in der Bindung zum Menschen. Und nun wartet er schon seit 3 Jahren, dass er jemandem beweisen darf, dass das gar nicht stimmt: Gerd mag Menschen sehr. Wie gerne würde er zeigen, dass in ihm ein verlässlicher, loyaler und liebevoller Hund steckt! Er möchte seinem Menschen jeden Wunsch von den Augen ablesen, wenn, ja wenn sich nur jemand wirklich auf ihn einlassen und ihm die Chance dazu geben würde.
Gerd hat jahrelang die Hundeschule besucht, die Begleithundeprüfung absolviert und ist gut erzogen. Gerd ist fit fürs tägliche Leben, benimmt sich im Restaurant vorbildlich, fährt gern im Auto mit, ist ein begeisterter Jogging-Begleiter (an der Leine) und verträgt sich gut mit anderen Hunden. Perfekt also, mit nur zwei klitzekleinen Einschränkungen: Katzen mag er nicht. Und im Freilauf ohne Leine sollte man immer ein Auge auf ihn haben.
Seine Probleme mit der Schilddrüse (er war manchmal arg zappelig) sind Vergangenheit, er kommt mit Tabletten und der Fütterung von Kehlkopffleisch sehr gut zurecht. Er hat jetzt ein ausgeglichenes Wesen, wenngleich natürlich noch immer der Hütehund in ihm steckt, der ihn lernbegierig und hoch motiviert sein lässt.
Es kann doch nicht sein, dass niemand einen wirklich prima Kumpel braucht, wie Gerd einer sein möchte?!?
vermittelt :o))

Fragebogen per eMail anfordern...




Gibson und Figo, eine ganz besondere Freundschaft:
Zwei unkastrierte Doggen-Rüden, die sich erst vor kurzem kennengelernt haben.

Nachfolgend werden beide einzeln vorgestellt.

Gibson

Stand: 15.5.13
Deutsche Dogge, Rüde, nicht kastriert, gefleckt, geboren ca. 2008, SH ca. 75, ca. 48 kg
Gibson hat eine alte und sehr schlimme Verletzung an der Pfote, der Vernarbung nach von einer Drahtschlinge, die bis auf die Knochen eingeschnitten hat. Dieser Vorfall muss schon vor mehreren Monaten passiert sein, leider hat der Vorbesitzer ihn nicht tierärztlich behandeln lassen. Dies hat im Lauf der Zeit dazu geführt, dass die Pfote um ein Mehrfaches angeschwollen, verhärtet und teils noch offen entzündet ist. Die Tierärzte nennen das "Elefantenfuss". Eine Röntgenaufnahme hat gezeigt, dass auch die Knochen angegriffen sind. Im Gewebe hat sich ein Fibrom gebildet, so dass die Pfote nie wieder ihre ursprüngliche Form haben wird. Ob die Pfote überhaupt erhalten werden kann oder was es sonst an Notlösungen gibt, werden die nächsten Wochen zeigen.
Gibson ist eine Seele von Hund - höchstens vielleicht ein wenig zu anhänglich.
Update am 15.6.13: Nach einer operativen Wundbehandlung sowie regelmäßigen Laser-Dusche-Behandlungen und Lymphdrainagen sind nun tägliche Verbände und Massagen nötig. Wir hoffen, dass damit die Entzündung eingedämmt und die Pfote so weit abheilen wird, dass er damit leben kann.
Update am 27.6.13: Es geht auf und ab mit dieser Pfote. Mal sieht's gut aus, dann wieder platzt die Wunde auf. Aber wenigstens ist die Schwellung so weit zurückgegangen, dass sich die Zehen passiv bewegen lassen. Und - vor allem - Gibson hat keine Schmerzen, sondern rennt auf dieser Pfote, dass die Verbände glühen!
Update am 16.10.13: Gibson wird derzeit wegen seines Hautwurms (Dirofilaria repens) behandelt. In zwei Wochen hat er Termin zur Operation wegen Rolllid (Entropium) am rechten Auge.
Auch die Pfote braucht noch tägliche Verbände....

Update am 11.12.2014: Gibson hatte zwischenzeitlich eine Kastration wegen Hodentumor. Die Wunde an der Pfote ist insgesamt kleiner geworden, auch die Schwellung ist deutlich zurückgegangen - aber ganz geschlossen hat sich die Wunde bisher nicht.
Wir konnten nun einen Platz für ihn finden mit solidem tiermedizinischen Hintergrund; dort lebt er seit 7.12.2014, ist also
vermittelt!


Mylow

Stand: 12.4.15
Labrador-/Rhodesian Ridgeback-Mix, Rüde, kastriert, geb. 2010
Die Besitzerin, die Mylow aus privaten Gründen abgeben muss, schreibt über ihn:
______________________________________
"Mylow ist ein liebevoller, sensibler und gutmütiger Hund, der unbedingt Familienanschluss, Zuneigung und Streicheleinheiten braucht. Er hat die Welpen- und Hundeschule besucht und kennt die Grundbegriffe. Er ist aus dem Flegelalter raus, liebt ausgiebige Spaziergänge, apportieren und läuft auch mit dem Rad mit. Im Haus ist er ruhig, liegt gerne auf der faulen Haut oder macht ein Mittagsschläfchen. Er ist wie alle Labradors etwas "verfressen". Da müssen Herrchen und Frauchen beim Füttern etwas aufpassen. Für Leckerlis tut er alles.
Seine Eigenart ist, dass er immer etwas im Maul haben möchte (z.B. sein Spielzeug), wenn er neue Menschen begrüßt oder sich freut.
Mylow mag Kinder und spielt gerne mit anderen Hunden, jedoch mag er keine Katzen. Er hat keinen ausgeprägten Jagdtrieb. Er liebt Wasserpfützen, aber bitte nur bis zum Bauch. Zu viel Sonne möchte er nicht. Über Tag will er gerne überall dabei sein, abends bleibt er auch allein."
vermittelt!

Kontakt: susanne@schnitzmeyer.de oder Tel. 05254-65602


Woody

Stand: 6.4.15
Deutsche Dogge-Mix, Rüde, geb. ca. Anfang 2014, SH 73 cm, geschätzt ca. 38 kg - Fundhund
Da Woodys Vorgeschichte und Alter gänzlich unbekannt sind, wissen wir nicht, ob er noch wachsen wird. Die Vorderbeine sind etwas krumm, aber nicht in einem Maß, dass man es operativ korrigieren sollte.
Für eine Dogge ist er zwar nur "ein halbes Hemd", als Hund jedoch ist er ein prima Bursche! Woody ist leicht lenkbar, anhänglich, aufgeschlossen und freundlich. Die fehlende Grunderziehung lässt sich bei ihm ohne Probleme nachholen. Er ist ein unbeschwerter Junghund, verträgt sich - jedenfalls jetzt - perfekt mit allen Hunden, lässt sich auch mal zurechtweisen, ohne Widerworte zu geben. Er spielt gern mit seinen Kumpels, kann altersgemäß auch ganz schön Gas geben, weiß aber, wo die Grenzen sind.
Wer das Wesen der Doggen liebt, aber nicht unbedingt einen XXL-Hund möchte, hätte in Woody einen prima Kumpel.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Und hier Woody beim Spiel mit Donnie und Ella:



Bessere Fotos von Onyx sind leider momentan nicht zu bekommen!

Onyx

Stand: 29.3.15
Deutsche Dogge, Rüde
Onyx ist ein 2jähriger unkastrierter Doggenbub, der es leider in seinem Leben noch nicht so schön hatte. Er wuchs bei einer Hinterhofzüchterin auf, musste im Stall auf Betonboden, mit Glück auf etwas Stroh schlafen, bekam immer das billigste Futter, manchmal nichts, manchmal bergeweise, über Tag lief er in einem zugewucherten Grundstück (Garten). Er ist andere Hunde gewohnt, einige Hündinnen (Beagle, Schäferhündin usw.) waren oft mit ihm zusammen. Zuletzt lebte er mit einem Neufundländerrüden der Untermieterin zusammen, diese hat ihn wohl auch nachts zu sich in die Wohnung geholt, und er durfte im Bett schlafen. Die Untermieterin ist vor einiger Zeit ausgezogen, seither trauert er und ist total eingeschüchtert. Als ich ihn vor kurzem sah, krabbelte er fast auf dem Boden, seine Rute eingeklemmt, und er machte unter sich, vor lauter Angst, was sich nach ca. 30 min legte. Er hat Liegeschwielen an den Beinen und ist in einem nicht sehr guten Zustand. Er hat es so sehr verdient, endlich zu Leuten zu kommen, die ihn hegen und pflegen.
Standort: Rheinland-Pfalz

Kontakt: mschoenmehl@gmx.de
Handy: 0176-32108206
Update am 8.4.15: Aktuelle Info ist, dass die Noch-Besitzerin den Hund jetzt doch nicht abgeben möchte. Wir können nur abwarten, ob sie ihre Meinung wieder ändert. Vorerst ist Onyx also nicht zu vermitteln.

Fragebogen per eMail anfordern...


Dino

Stand: 29.3.15
Deutsche Dogge, Rüde, geb. September 2012
Dino kam in die Vermittlung zurück wegen Scheidung und Verlust der Wohnung.
Dino hat eine solide Grunderziehung, läuft brav an der Leine, ist im Freilauf abrufbar, kann alleine bleiben und ist ein guter Beifahrer. Die Pflegestelle bescheinigt ihm ein "ausgezeichnetes Sozialverhalten". Er verträgt sich prima mit kleinen Kindern, Katzen und anderen Hunden, auch Rüden. Er geht mit neuen Situationen zurückhaltend um, aber nicht ängstlich.
Kurz: Ein richtig-richtig toller Bursche!
Standort: Pflegestelle in 27470 Cuxhaven
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Lucy

Stand: 9.3.15
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geb. ca. November 2011, SH 80 cm, ca. 55 kg
Lucy kam zu uns zurück wegen Allergie der Besitzerin.
Lucy ist etwas scheu und braucht ihre Anlaufzeit bei allem, was ihr fremd ist. Mit vertrauten Personen ist sie liebevoll und gut lenkbar, auch fröhlich und verspielt. Sie kennt Katzen und ist mit Kindern aufgewachsen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Jack

Stand: 24.2.15
Deutsche Dogge, Rüde, geb. 26.6.2013, blau, SH 77 cm, ca. 60 kg
Jack kommt aus "geordneten Verhältnissen", wurde regelmäßig tierärztlich versorgt, geimpft etc. - nun verliert er sein Zuhause wegen gesundheitlicher Probleme des Besitzers.
Jack hat eine solide Grunderziehung, ist im Freilauf jederzeit abrufbar, ist freundlich mit allen Menschen (auch wildfremden Besuchern) und prinzipiell verträglich mit allen Hunden.
Aber er ist halt jetzt im Flegelalter: Hunde und Menschen werden von ihm gerne getestet. In der Hundegruppe marschiert er herum und überlegt, welchen Kumpel er heute anmachen und ein wenig unterbuttern könnte. Wenn man ihm jetzt nicht Einhalt gebietet, wird er in Kürze der "König der Welt" sein und sich keine Vorschriften mehr machen lassen.
Kurzum: Ein blauer Doggenrüde, zumal ein heranwachsender, ist für Hundeanfänger NICHT geeignet. Wer aber das Zeug dazu hat, ihn in seine Schranken zu verweisen und souverän zu führen, wird einen großartigen, selbstsicheren und stolzen Hund an seiner Seite haben.
Wegen "Überfüllung in Guntersdorf" ist Jack in einer Hundepension (Nähe 84130 Dingolfing) untergebracht.
Bitte beachten: Diese Fotos sind vom letzten Sommer, also nicht aktuell - Jack ist jetzt deutlich erwachsener als auf den Fotos!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Anita

Stand: 24.2.15
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geb. ca. Juli 2012 (geschätzt), SH ca. 78 cm, ca. 45 kg -  Fundhund
Anita ist ein sanftes Doggen-Mädchen von zarter Statur, lieb und anschmiegsam. Natürlich ist sie auch ihrem Alter entsprechend aktiv, sie möchte noch viel lernen und erleben.
Anita verträgt sich perfekt mit allen Hunden, vermutlich auch mit Katzen (das könnte ggf. getestet werden).
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Janosch

Stand: 4.1.15
Schäfer-Mischling, Rüde, geb. ca. 2004 (geschätzt!), SH ca. 68 cm, ca. 40 kg
Nachdem seine Besitzer vor langer Zeit weggezogen waren und ihn zurückgelassen haben, wurde er von den Nachbarn mehr oder weniger versorgt, jahrelang. Dieses Leben war nicht einfach, das merkt man Janosch an. Er ist devot und vorsichtig im Umgang mit Menschen, erwartet ständig, verjagt zu werden (oder Schlimmeres).
Janosch hat nur die Größe eines (sehr stattlichen) Schäferhundes. Im Wesen ist er weitaus ruhiger als der typische Schäferhund, er zeigt auch keinerlei Ambitionen, seine Umgebung zu kontrollieren. Janosch wirkt fit, Augen und Ohren funktionieren noch ganz gut. Einzig seine Hinterbeine sind schon etwas schwach.
Mit anderen Hunden kommt er ausnahmslos gut aus, spielt auch mal eine kleine Runde. Er hält sich gerne im Haus auf, denkt aber immer, dass er das eigentlich gar nicht darf, und sucht sich einen Liegeplatz, wo er möglichst wenig stört.
Wer große, alte, weise Hunde mag, wird Janosch lieben!
auf Dauer-Pflegestelle!

Fragebogen per eMail anfordern...


Betty

Stand: 18.1.15
geboren März 2013
Betty ist eine aufgeweckte, sehr freundliche und sensible Hündin. Betty ist sehr verspielt und möchte noch viel von der Welt sehen. Sie hatte Welpen und genießt jetzt die kinderfreie Zeit, um schöne Spaziergänge zu unternehmen, oder einfach in Ruhe im Schatten zu liegen. Betty ist intelligent, aufmerksam, vertrauensvoll und hat ein sehr freundliches Wesen. Über Streicheleinheiten freut sie sich immer, wird dabei aber nie aufdringlich. Ihr Jagdinteresse darf allerdings nicht unterschätzt werden, daher sollten in ihrem neuen Heim weder Katzen noch andere Kleintiere leben.
Sie hat ein sehr gutes Sozialverhalten, eine klare, für Mensch und Hund verständliche Körpersprache. Da wir Betty bisher beim Gassigehen nicht ableinen konnten, fanden alle sozialen Kennenlernkontakte an einer fünf Meter Leine statt, die Betty mit Bravour gemeistert hat. Im Freilauf, im eingezäunten Gelände, ist Betty sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden absolut verträglich, verspielt und ist da auch abrufbar. Mit meinen beiden Rüden und mit meiner recht dominanten Hündin versteht sie sich sehr gut. Auch die Autofahrten sind inzwischen soweit eingeübt, dass sie nun freiwillig in´s Fahrzeug springt.
Auch ihr Umgang mit Kindern ist vollkommen entspannt. Betty hat in dem halben Jahr, seit dem sie bei uns lebt, keinerlei Aggressionen oder Übersprunghandlungen gezeigt. Daher wäre sie auch für rücksichtsvolle Kinder geeignet. Betty ist zwischenzeitlich kastriert und um ihre Figur in Form zu halten, geht die Süße nun oft mit unserer Tochter zum Joggen. Das ist sicher noch ausbaufähig, klappt aber schon sehr gut.
Betty hat eine Schulterhöhe von ca. 46 cm und wiegt 16 kg.
Derzeit lebt Betty auf einer Pflegestelle im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Kontaktaufnahme über
Beate Zwickenpflug, bitte Fragebogen anfordern unter
Tel. 08841-6277580 oder email: trim@zwickenpflug.de
vermittelt!


Tyson

Stand: 11.12.14
Deutsche Dogge, Rüde, geb. ca. 2008, SH ca. 90 cm, ca. 52 kg
Tyson war nach Trennung seiner Besitzer nicht mehr gewollt und musste in den Stall umziehen, wo er seit Monaten nur notdürftig versorgt wurde. Die Angaben zu Tyson sind sehr dürftig, so soll er angeblich 6 Jahre alt sein, was wir aber für unwahrscheinlich halten; er sieht aus und benimmt sich mehr wie ein 3-Jähriger.
Tyson hat das typische Verhalten eines Hundes, der im Leben nicht viel kennengelernt hat: Männer mit Hut machen ihm Angst, er verbellt sie; gegenüber Hündinnen ist er aufdringlich, lässt sich aber zurechtweisen und gibt dann auch Ruhe; Rüden sind ihm egal. Insgesamt zeigt er sich als aggressionsloser, neugieriger, aufgeweckter Zeitgenosse. Hier sind Leute gefragt, die Freude daran haben, mit ihm seine Defizite aufzuarbeiten.
Tysons Bewegungsapparat zeigt die eine oder andere Schwäche, die vermutlich von Vernachlässigung und mangelnder Bewegung herrührt. Momentan kann er gerade mal 10 Minuten laufen, dann zeigt er Ermüdungserscheinungen. Das Auffallendste an ihm sind seine kessen Ohren, die sind gefaltet und legen sich von beiden Seiten um die Stirn.
In seinem Wesen ist er anlehnungsbedürftig, freundlich und unverdorben.
Update am 4.1.15: Tyson ist nicht sehr geübt in der Kommunikation mit Hunden. Vor allem mittlere und große Hunde, zumal wenn sie sich für ihn ungewohnt verhalten (z.B. humpeln, aufdringlich sind), verunsichern Tyson; er schnappt dann auch mal zu. Am liebsten wäre ihm also ein Einzelplatz, eventuell denkbar wäre aber auch eine Vermittlung zu einem Hund, der ruhig und souverän ist und Tyson nicht bedrängt.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Beni

Stand: 10.10.14
Deutscher Schäferhund, Rüde, kastriert, geb. 12.10.2007, SH 69 cm, ca. 40 kg
Beni ist ein ebenso stattlicher wie friedfertiger Bursche. Außer den schäferhundtypischen schwachen Hinterbeinen und gelegentlicher Ohrenentzündung scheint er noch recht fit; die Zähne lassen wir noch kontrollieren und ggf. sanieren.
Beni verträgt sich hervorragend mit allen Hunden. Von Katzen wissen wir es nicht, das könnte aber getestet werden. Er ist stubenrein, ruhig, schmust gern und interessiert sich natürlich für alles, was mensch so tut, den lieben langen Tag. Er braucht kein großartiges "Schäferhund-Programm" mehr, sondern ist einfach nur froh, wenn er dabei sein darf und ab und an ein freundliches Wort und einen Krauler bekommt.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...




Artas

Stand: 16.8.14
Deutsche Dogge, Rüde, geb. Februar 2013, schwarz
Wegen Trennung muss Artas abgegeben werden, seine Besitzerin schreibt:

- kennt Kinder (auch Kleinkinder)
- ist sehr auf seinen Menschen fixiert
- ist abrufbar aus fast jeder Situation (auch beim Fressen)
- Grunderziehung vorhanden, aber ausbaufähig
- hat empfindlichen Magen, daher bekommt er nichts mit Schwein, auf Veränderungen reagiert er mit Durchfall
- kann max 4 Stunden alleine bleiben
- er rennt sehr gerne, trägt und apportiert
- kann abgeleint werden, Rückruf klappt zu 95 %
- hat keine Probleme mit anderen Hunden, ist sehr verträglich
- Katzen müssen probiert werden
- er fährt gerne Auto, steigt aber nicht alleine ein (Kofferraum, er muss angehoben werden)
- er ist durch und durch eine Dogge, aber sehr verschmust und kuschelbedürftig, und er schläft nachts immer neben dem Bett der Besitzerin
- hat ein bisschen Angst vor Gewitter (draußen und wenn es donnert)
vermittelt!


Ben

Stand: 7.5.13
Doggen-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2007, grautiger, SH 68 cm.
Ben ist ein sehr hübscher, menschenfreundlicher und schmusiger Hundebub im "handlichen Format". Er ist immer gern für eine Spielrunde zu haben, hat aber insgesamt das doggentypisch ruhige und ausgeglichene Wesen. Ben verträgt sich jedenfalls mit Hündinnen und kleineren Rüden; große Rüden konnten noch nicht getestet werden. Katzen gehen leider bei Ben nicht.
Er wurde erfolgreich wegen eines Sticker-Sarkoms behandelt, nun ist alles abgeheilt, keine weiteren Probleme zu erwarten.
8.2.15: Ben bleibt auf seiner Pflegestelle!

Fragebogen per eMail anfordern...



Dila

Stand: 16.8.14
Labrador/Doggen-Mix, Hündin, kastriert, grautiger, geb. November 2011
Wegen Trennung muss Dila abgegeben werden, ihre Besitzerin schreibt:

- kann max. 6 Stunden alleine bleiben
- sehr verschmust, kennt Kinder (auch Kleinkinder)
- sehr menschenbezogen, wenn Vertrauen vorhanden
- wenn sie draußen Katzen sieht, rennt sie hinterher, daher bitte nicht zu Katzen
- sie hat Grunderziehung (Sitz, Platz, Fuß) - wäre aber ausbaufähig
- wenn sie aufgeregt ist, zieht sie an der Leine, sie kann draußen abgeleint werden (bei neuen Frauchen/Herrchen, bitte erst nach einer Eingewöhnung)
- sie apportiert sehr gerne, sie mag gerne rennen
- sie kaut gerne Kauzeug, wird aktuell gefüttert mit Trockenfutter, und ab und zu mit Reis, Ei, Fleisch
- manchmal schlägt sie an
- Autofahren nur bedingt, das stresst sie
- sie ist verträglich mit anderen Hunden, wenn sie das Sagen hat (muss probiert werden), sie hat noch nie gebissen, ist aber sehr grob zu anderen Hunden
- manchmal springt sie andere Menschen an, die sie kennt
- an der Schleppleine abrufbar, lässt sich aber nicht gern am Halsband anfassen
- hat Angst vor Staubsauger
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...
oder Kontakt: e-mail
f.danner81@googlemail.com


Tomek

Stand: 11.12.14
Mischling, Rüde, geb. ca. 2000
Tomek hatte in einer Siedlung gelebt, wo die Anwohner ihn jahrelang gefüttert haben. Die Leute berichten, dass Tomek vor etwa 5 Jahren von einem Auto angefahren wurde, seither läuft er auf 3 Beinen.
Wir haben Tomek tierärztlich untersuchen lassen mit dem Ergebnis, dass an dem linken Vorderbein der Nerv abgerissen ist. Er lahmt deswegen, hat aber keine Schmerzen. Er kommt auf 3 Beinen sehr gut zurecht, schafft es sogar problemlos, erhöhte Liegeplätze zu erklimmen.
Tomek ist mit allen Hunden verträglich und hat die üblichen Bedürfnisse eines alten Hundes: gutes Futter (nach dem er auch schon mal lauthals ruft, wenn es zu lange dauert), ein weiches Bettchen, die Wärme des Ofens und eine freundliche Hand.
Tomek ist ein herzerweichend liebenswürdiger, alter Mann. Er sucht ein ruhiges Zuhause, wo man für die Eigenheiten eines alten Hundes Verständnis hat.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Bootsmann

Stand: 4.12.14
Deutsche Dogge, Rüde, kastriert, geb. 31.5.2010
Bootsmann wurde im Juni 2011 von uns vermittelt, nun musste er wegen eines Schicksalsschlags in der Familie an uns zurückgegeben werden.
Bootsmann ist eigentlich perfekt: Er hat eine solide Grunderziehung, verträgt sich mit allen Hunden, mit Katzen, sogar mit Schildkröten. Er ist körperlich fit, hat keine Allergien, keine Ängste, läuft locker an der Leine, fährt prima im Auto mit. Bootsmann ist für jeden Quatsch zu haben, lieb, fröhlich, er spielt gern und ist sozusagen ein Rundum-Sonnenschein.
Nun ja, eine kleine Einschränkung gibt es doch: Bootsmanns Hör- und Sehvermögen sind eingeschränkt, aber ihn stört das nicht.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Bono

Stand: 24.10.14
Labrador-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. Ende 2005, SH 60 cm, ca. 37 kg
Bono lebte früher in einer sehr großen Hundegruppe, wo er auch mal gemobbt wurde. Deshalb ist er mit Hunden etwas unsicher und geht ihnen anfangs lieber aus dem Weg. Aber er ist prinzipiell mit allen Hunden verträglich, auch mit Katzen wurde er schon getestet (er hatte dabei viel mehr Interesse für die Leckerlies als für die Katzen). Bono ist ein aufgeweckter, lebensfroher Hund, der für sein Alter noch sehr fit ist. Apportieren würde ihm großen Spaß machen. Er ist stubenrein und kann gut alleine bleiben.
Bono ist der Kumpel-Typ, loyal und anhänglich, der mit seinem Menschen durch Dick und Dünn gehen würde.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Hunter

Stand: 4.12.14
Deutsche Dogge, Rüde, geb. ca. April 2014
Hunter verliert wegen Umzugs sein Zuhause.
Der kleine Knopf wurde vom Züchter bereits mit 7 Wochen (!) an seine bisherige Besitzerin verkauft. Damals stellte sich dann schon bald heraus, dass Hunter schwer krank war. Diagnose: Leber-Shunt (angeborene Leberfunktionsstörung). Eine hohe Lebenserwartung wurde ihm von den Tierärzten nicht prognostiziert, aber so genau kann man es freilich nicht sagen. Er braucht eine spezielle Leberdiät, die aber leider für die Aufzucht eines Großhundes nicht sonderlich gut geeignet ist.
Trotz allem ist er ein fröhlicher, unbeschwerter Junghund, der mit Artgenossen bestens klarkommt.
Hunter ist auf einer Pflegestelle, wo er vielleicht bleiben darf!


Centurio

Stand: 28.11.14
Deutsche Dogge, Rüde, geb. April 2013, SH 92 cm,  80 kg
Dieser hübsche - besonders große - Doggenbub hat zwar Grunderziehung, aber offenbar noch Nachholbedarf in Sozialisierung. Er sucht dringend ein neues Zuhause wegen beruflicher Veränderung des Besitzers, der nun viel zu wenig Zeit für ihn hat.
Wie immer an dieser Stelle: Ein Doggenrüde ist kein "Spielzeug" und braucht konsequente und souveräne Führung. Im übrigen ist Centurio momentan in der Flegelphase; er wird sich nur Menschen unterordnen, die entsprechend Erfahrung im Umgang mit großen Rüden haben..
Der Besitzer schreibt:
"Centurio ist gutmütig, bellt nie unnötig, liebt es, im Auto zu fahren. Er kann auch über mehrere Stunden allein zu Hause bleiben, ohne dass die Welt untergeht. Auf Freunde reagiert er liebevoll und freut sich extrem. Er ist sehr aufgeweckt und ein Energiebündel und möchte am liebsten immer dabei sein. Er kann seine Kraft noch nicht so recht koordinieren und ist manchmal tollpatschig.
Leider kennt er kaum andere Hunde und reagiert auf Kontakt gereizt, auch gegenüber fremden Menschen ist er skeptisch.
Er kennt die Befehle Sitz, Platz, bleib, hier, Pfote usw.... Leckerli nimmt er erst auf Befehl. Er hat eine Futtermittelallergie (auf
Reis, Erbse, Getreide, Soja, Schwein, Hirsch)"

vermittelt!



Billie

Stand: 19.6.14
Labrador, blond, Rüde, kastriert, geb. ca. 2004, SH 56 cm, ca. 43 kg
Billie trägt schwer an seinem Übergewicht. Er ist nun auf Diät, und wir hoffen, dass er bald etwas leichtfüßiger durchs Leben laufen kann.
Er ist ein lebensfroher und überaus freundlicher Hund, der von Menschen nur Gutes erwartet und allen Hunden offen entgegentritt. Weitere Eigenschaften sind momentan kaum auszumachen, da Billie sich nur schwer schnaufend fortbewegen kann. Aber es ist anzunehmen, dass er die typischen - und allseits beliebten - Züge des Labradors offenbaren wird, sobald er "Ballast abgeworfen" hat.
Update am 25.6.14: Billies linkes Auge ist trüb, wir klären noch ab, ob das behandlungsbedürftig ist.
Update am 2.7.14: Der heutige Tierarztbesuch hat ergeben, dass Billie eine Verengung der Luftröhre (Trachealkollaps) hat. Er hat grauen Star auf dem linken Auge. Auch das Alter mussten wir nach oben korrigieren, er ist mindestens 10 Jahre alt.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Boris

Stand: 20.9.14
Schäfer-Mischling, Rüde, kastriert, geb. ca. 2003, SH 68 cm, ca. 40 kg
Dieser stattliche Rüde hat in seinem Leben Höhen und Tiefen gesehen; als die frühere Besitzerin verstarb, musste er vor knapp einem Jahr umziehen in einen Tierheimzwinger (zusammen mit seiner Schwester Karolinka, die schon ein Zuhause gefunden hat).
Boris sieht aus wie ein alter Haudegen, ist aber ein ausgesprochen friedlicher Hund. Er ist für sein Alter noch recht fit, liebt auch kurze bis mittlere Spaziergänge. Er ist ausgezeichnet verträglich mit allen Hunden, auch mit großen Rüden. Mit Katzen kann er jedoch leider gar nicht.
Boris ist verschmust und anhänglich, bleibt aber auch problemlos alleine. So ein bisschen Familienleben für seine alten Tage würde ihn sehr glücklich machen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...



Assia

Stand: 29.9.14
Retriever-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. November 2013, SH 54 cm, ca. 20 kg
Assia hat in ihrem Leben noch nicht viel kennengelernt. Dinge wie an der Leine laufen, Autofahren etc. kennt sie nicht. Aber sie ist verträglich mit Hunden und vor allem Menschen sehr zugetan. Sie möchte alles richtig machen und ist bereit zu lernen, so dass sie ihre Defizite des täglichen Lebens sicher schnell aufholen kann.
Assia hat ein sanftes und liebenswertes Wesen. Wer ihr eine Chance gibt (und ein wenig Geduld und Einfühlungsvermögen hat), wird das sicher nicht bereuen.
Da Assia ihr bisheriges Leben mit ihrer Schwester Asta verbracht hat, sucht sie bevorzugt einen Platz mit netter Hundegesellschaft.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Asta

Stand: 29.9.14
Schäfer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. November 2013, SH 51 cm, ca. 17 kg
Asta hat in ihrem Leben noch nicht viel kennengelernt. Dinge wie an der Leine laufen, Autofahren etc. kennt sie nicht. Aber sie ist pfiffig und wird schnell alles lernen, was man zum täglichen Hundeleben braucht.
Asta hat ein sanftes und liebenswertes Wesen. Wer ihr eine Chance gibt (und ein wenig Geduld und Einfühlungsvermögen hat), wird das sicher nicht bereuen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Flicka

Stand: 12.11.12
Mischlingshündin, geb. August 2003, weiblich, kastriert, groß, ca. 40 kg
Flicka hat ihr Leben in einem italienischen Canile zugebracht, nun durfte sie ausreisen - und versteht die Welt nicht mehr. Sie ist eine sehr scheue Hündin, die viel Zeit braucht und ihren neuen Besitzern gewiss jede Menge Geduld abverlangen wird. Auch ein sicher eingezäuntes Grundstück ist vonnöten. Aber wer ihr eine Chance gibt (wir würden den Transport übernehmen), hat dann später mal sicher eine liebe, ruhige, loyale und verträgliche Hündin.
Flicka ist geringgradig Leishmaniose positiv.
vermittelt (bzw. bleibt, wo sie ist)!


Sonata

Stand: 21.10.12
Deutscher Schäferhund, geb. 2000, weiblich, kastriert
Sonata hat beinahe ihr ganzes Leben in einem Tierheimkäfig unter schlechten Bedingungen verbracht.
Seit sich das Blatt in ihrem Leben gewendet hat und sie bei uns ist, ist sie neugierig auf das Leben, möchte alles erkunden und nachholen, worauf sie bisher verzichten musste. Sie liebt es, bei den Menschen zu sein, sitzt abends gemütlich mit im Wohnzimmer, seit neuestem sogar auf dem Sofa! Sie lernt also schnell.
Sonata hat einen sachlichen Umgang mit anderen Hunden, ist verträglich, weder dominant, noch unterwürfig. Sie ist für ihr Alter noch recht fit, besondere Krankheiten sind nicht bekannt.
Sonata ist eine sympathische Hündin, lustig, aufmerksam, freundlich und gut lenkbar. Wer das Wesen des Schäferhundes mag, aber vielleicht gerade keine Kapazität für einen jungen, unermüdlichen Arbeits- und Powerhund hat, wäre mit Sonata wirklich gut beraten....
vermittelt (bzw. bleibt, wo sie ist)!


Hier ein Foto aus ihren schlechteren Tagen:


Ingrid

Ingrid (rechts auf dem Foto; der blonde Welpe links ist bereits vermittelt!) íst geboren ca. Anfang Juli 2005, eine schwarzhaarige Mischlingshündin unbekannter Zusammensetzung. Sie hat ca. 50 cm Schulterhöhe. Ingrid ist ruhig, ausgeglichen und im Umgang mit anderen Hunden einfach perfekt.
ABER: Dem Menschen gegenüber ist sie extrem scheu. Seit Oktober 2005 lebt sie hier bei uns und lässt sich noch immer nicht freiwillig anfassen! Dabei hat sie nicht Angst, sondern einfach in der entscheidenden Zeit als Welpe den Menschen nicht als Sozialpartner kennengelernt. Sie geht uns einfach aus dem Weg.
Update Dezember 2008:  Wir glauben nicht, dass Ingrid sich noch irgendwo anders eingewöhnen kann, sie bleibt hier bei uns. Deshalb bitten wir für sie nur um Patenschaften.


Weitere Hunde finden Sie auf diesen Seiten:


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!


Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923
info@tierfreunde-niederbayern.de


 

Wir bitten um Verständnis, daß Besuche im Tierheim in Guntersdorf nur nach telefonischer Anmeldung möglich sind
Schau’n Sie doch mal wieder rein!