Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923 (D1)
info@tierfreunde-niederbayern.de

Der Übersichtlichkeit halber ist die Seite "Vermittlungen" aufgeteilt. Bitte wählen Sie - oder schaun Sie am besten auf allen drei Seiten, ob Ihr "Wunsch-Hund" dabei ist!


Hier finden Sie "unsere" Hunde, nicht nur Doggen.
Vermittlung über Tierfreunde Niederbayern.
(Stand.5.April 2021)

unsere Hunde


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.

Setterburg


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!
(Stand: 6. März 2019)

andere Orgas


Ablauf einer Vermittlung:
Am Anfang steht immer die Beantwortung unseres Fragebogens. Diesen fordern Sie bei uns an, entweder mittels Link, s.u. bei den Inseraten, oder einfach per eMail an uns (info@tierfreunde-niederbayern.de).
Den Fragebogen können Sie dann ausfüllen und per eMail an uns zurücksenden, wenn möglich auch mit Fotos von Ihnen und Ihrem Zuhause, damit wir uns ein möglichst umfassendes Bild machen können.
Selbstverständlich werden alle Informationen und Fotos, die Sie uns schicken, vertraulich behandelt!

Nach Erhalt des ausgefüllten Fragebogens melden wir uns bei Ihnen. In einem ausführlichen Telefonat werden dann gerne alle Ihre Fragen zum Hund beantwortet, und wir entscheiden gemeinsam, ob der ausgewählte Hund zu Ihnen und Ihrem Umfeld passen würde.
Der nächste Schritt ist eine sog. "Vorkontrolle", also ein Besuch bei Ihnen zu Hause, der in der Regel von unseren Helfern vor Ort vorgenommen wird.
Wenn auch das erledigt ist, vereinbaren wir einen Termin für Ihre Fahrt nach Guntersdorf (wo sich die meisten der von uns vermittelten Hunde befinden). Hier können Sie den Hund in Ruhe kennenlernen und dann endgültig entscheiden, ob Sie ihn oder sie adoptieren (und mitnehmen) wollen.

Bitte die Mini-Bilder durch Anklicken vergrößern, sie öffnen in neuer Seite!


Jimmi

Stand: 20.3.2021
Mischling (evtl. mit Herdenschutzhund), Rüde, kastriert, geb. ca. Februar 2019, ca. 35 kg
Als Dreibeinchen kam Jimmi auf Griechenlands Straßen nur schwer zurecht. Er wurde von Tierschützern nach Deutschland verbracht, man hat uns um Aufnahme und Vermittlung gebeten.
Nach anfänglichen Vorbehalten hat Jimmi sich nun an ein Leben im Haus gewöhnt, er weiß die Vorteile eines weichen Bettes in einem warmen Zimmer durchaus zu schätzen. Jimmi, der hier auch "Prince Charming" genannt wird, hat ein sonniges Gemüt und ein bescheidenes Wesen und verträgt sich prima mit allen Hunden. Ab und an spielt er auch mit ihnen, hält das aber mit dem ohnehin stark belasteten Vorderbein nicht lange durch.
Jimmi ist kein Hund, mit dem man lange Spaziergänge machen kann. Er sucht ein ebenerdiges Zuhause und verständnisvolle Menschen, die Ideen haben, wie man einen so jungen Hund trotz seiner Behinderung ein wenig beschäftigen kann.

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Maxl

Stand: 20.3.2021
Berner Senn/Labrador-Mix, Rüde, geb. Februar 2008, 34 kg
Maxl lebte 13 Jahre lang auf einem Bauernhof in Niederbayern bis sein Herrchen unerwartet verstarb. Er hat mehrere medizinische Baustellen, die wir derzeit nach und nach abklären bzw. behandeln lassen. Trotz diverser Zipperlein (z.B. alter Kreuzbandriss) ist Maxl durchaus fit genug, um noch kurze Spaziergänge zu machen, die er sehr liebt.
Maxl ist ein typischer Hofhund, selbstbewusst und gewohnt, ein wenig nach dem Rechten zu sehen. Prinzipiell ist er mit Hunden verträglich, ist aber manchmal der Meinung, andere Rüden "beaufsichtigen" zu müssen. Über sein Verhältnis zu Katzen können wir derzeit nichts sagen.
Für seine restliche Zeit, die wohl nicht mehr allzu lange sein wird, sucht Maxl ein ebenerdiges Zuhause, wo man  ihn "Hofhund mit Familienanschluss" sein lässt und wo er auch im Haus leben darf, so wie er es sein Leben lang gewohnt ist.
Für Maxl kann auch gerne eine Patenschaft übernommen werden.

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Lassie

Stand: 23.2.2021
Deutsch Kurzhaar, weiblich, kastriert, geb. 25.6.2015, 22 kg
Als typische Vertreterin ihrer Rasse ist Lassie Menschen sehr zugewandt, liebevoll, anhänglich und verschmust, auch perfekt verträglich mit allen Hunden.
Im Garten hat sie immer Wichtiges zu tun, im Haus dagegen ist sie entspannt, ruhig und besonnen. Vom kleinen "Hunde-Ein-Mal-Eins" kennt sie lediglich das Sitz-Kommando, mit einem Leckerlie in Aussicht führt sie das auch umgehend aus.
Lassie zu sich zu nehmen bedeutet also durchaus noch etwas Erziehungsarbeit. Ob sie jemals im Freilauf zuverlässig abrufbar sein wird, können wir nicht garantieren - es käme auch auf das erzieherische Geschick und die Konsequenz des neuen Besitzers an.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Whisky

Stand: 25.11.2020
Mischling (Löwchen?), geb. ca. 2011, 7 kg
Obwohl er so klein ist, ist er doch eine tiermedizinische Großbaustelle: schlimme Haut- und Ohrenprobleme (evtl. allergisch bedingt), Herzklappen-Insuffizienz, Verdacht auf Hodentumor und Zahnprobleme.
Ein selbstbewusster kleiner Mann, der sich ohne Schwierigkeiten mit allen Hunden arrangiert, auch den ganz großen.
Im Handling ist er völlig unproblematisch, lässt sich auf den Schoß nehmen, beim Tierarzt behandeln, Mäntelchen anziehen und was man sich als Mini-Hund sonst noch so alles gefallen lassen muss.
Hat eine Dauerpflegestelle gefunden!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Marina

Stand: 25.11.2020
Mischling, weiblich, kastriert, geb. ca. 2013, 28 kg
Marina kam zu uns als alt, gebrechlich und inkontinent. Die Vorstellung beim Tierarzt hat jedoch ergeben, dass sie einen alten, in Fehlstellung zusammengewachsenen Trümmerbruch des Beckens hat. Durch Schmerzmedikation und Behandlung auf Blasenentzündung konnte die Inkontinenz (fast) behoben werden.
Marina ist von undefinierbarer Mischung, ihr drahtiges Fell erinnert am ehesten an Schwarzwild. Sie ist eine freundliche, lustige und durchaus auch mal zum Spielen aufgelegte Hündin, aber die meiste Zeit des Tages mag sie es gemütlich auf dem Sofa. Sie verträgt sich perfekt mit allen Hunden.
Aufgrund des alten Beckenbruchs und Fehlstellung des rechten Hinterbeins kann sie keine langen Spaziergänge machen, kleinere Runden sind OK.
Ein bisschen Abspecken wäre auch angesagt (das hört sie aber nicht gern)!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Azra

Stand: 28.9.2020
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, schwarz, geb. 1.10.2019, ca. 38 kg
Vorausgeschickt: Wie die hier ebenfalls vorgestellten Hündinnen Sara und Tina braucht Azra besonders viel Verständnis, Einfühlungsvermögen und Sachverstand. Sie hat im Leben so gut wie gar nichts kennen gelernt - keine Leine, kein Autofahren, kein Treppensteigen, "Sitz, Platz Fuß" sind Fremdwörter, und sie ist nicht gewohnt, alleine zu bleiben. In unbekannten Situationen kann sie auch mal unzugänglich bis panisch reagieren, braucht ruhige Umgebung, für städtischen Trubel ist sie völlig ungeeignet. Azra ist von den drei Hündinnen diejenige, die wohl am weitesten von einem "normalen Familienleben" entfernt ist.
Für alle Menschen, die das nicht abschreckt, kommt nun die andere Seite:
Azra ist eine zart gebaute, hübsche Junghündin, die noch viel Welpenverhalten zeigt (einschließlich Gegenstände mit den Zähnen untersuchen!). Sie ist klug und beobachtet Menschen sehr genau, was allerdings auch bedeutet, dass man sie nur schwerlich überlisten kann (um ihr beispielsweise zu zeigen, dass eine neue Situation für sie ungefährlich ist). Sie verträgt sich prima mit allen Hunden und spielt gern. In ruhigen Situationen schmiegt sie sich dem Menschen ihres Vertrauens an und zeigt ihre liebevolle Seite.
Azra braucht in ihrem neuen Zuhause einen souveränen und möglichst schon gut erzogenen Ersthund, an dem sie sich orientieren kann.
Uns ist durchaus bewusst, dass Azra ihre(n) Menschen vor Herausforderungen stellen wird. Aber sie hat auch viel zu geben, das ist sicher!
Update am 5.4.2021: Da Azra manchmal leicht lahmt, haben wir sie röntgen lassen. Ergebnis ist leider degenerative Gelenkerkrankung (OCD) rechte Schulter und Ellbogendysplaise (FCP) linker Ellbogen. Probleme mit dem Bewegungsapparat werden sie mehr oder weniger stark ihr Leben lang begleiten.

Fragebogen per eMail anfordern...


Struppi

Stand: 5.6.2018
Labrador-Mischling, weiblich, geb. ca. 2004, ca. 20 kg
Ein Mann und seine Hündin lebten zufrieden auf einem Einödhof, sie kannte kein Halsband und keinen Tierarzt, nicht mal Autofahren. 14 Jahre lang, bis der Mann krank wurde und ins Pflegeheim kam. In der Folge haben Angehörige die Hündin 8 Monate lang vor Ort notdürftig versorgt. Dann haben sie uns gefragt, ob wir sie aufnehmen können, weil Struppi dort 22 Stunden am Tag alleine war und es den Leuten auch zu viel wurde. So kam sie mit wenigen Habseligkeiten und einer kleinen Spende zu uns.
Struppi ist eine sehr zarte Seele, unaufdringlich und doch immer dabei. Sie kommt, wenn man sie ruft, und verträgt sich ausgezeichnet mit allen unseren Hunden, mit Katzen allerdings nicht. Sie ist für ihr Alter erstaunlich fit und flott im Garten unterwegs.
Wir versuchen jetzt schon mal, Struppi an Halsband und Leine zu gewöhnen, aber sie wird nie ein "weltgewandter" Hund sein. Sie braucht einfach nur die Geborgenheit eines liebevollen Zuhauses, wo sie mehr oder weniger so weiterleben kann, wie sie es ihr ganzes Leben lang gewohnt war.
Update am 27.9.2018: Struppi kennt und liebt das Leben auf einem Bauernhof, mit Familienanschluss und viel Freiheit. Wir haben
den Eindruck, dass sie auf einen neuerlichen Umzug keinen besonderen Wert legt. Wir würden uns also über eine Patenschaft sehr freuen.

Fragebogen per eMail anfordern...


Lupo

Stand: 8.3.2020
Schäfer-/Hovawart-Mix, Rüde, kastriert, geb. 19.11.2008, SH 63 cm, ca. 35 kg
Er ist ein Bild von einem Hund und für sein Alter noch recht fit. Lupo ist menschenbezogen und loyal, freundlich und umgänglich.
Lupo ist bedingt verträglich mit Hunden, manchmal etwas „rechthaberisch“. Er duldet von Hunden keine Übergriffe oder Zurechtweisungen – er schnappt dann. Die Vorbesitzer haben ihn an einen Maulkorb gewöhnt, den er ohne weiteres akzeptiert.
Also, wo ist das Problem? Es liegt darin, dass Lupo nie gelernt hat, ohne Menschen alleine zu bleiben. Im Freien/Garten klappt das gerade mal so, im Haus leider gar nicht. Da bellt er notfalls auch stundenlang. Ihm das in seinem Alter noch abzugewöhnen, dürfte schwierig sein, dergleichen Versuche waren bisher ohne Erfolg.
Seit Lupo vor über einem Jahr seine Familie (einen Mehr-Generationen-Haushalt, wo immer jemand zu Hause war) verloren hat, wurde er viel herumgereicht. Niemand seither konnte ihm eine „24-Stunden-Betreuung“ bieten.
Trotzdem ist er freundlich geblieben und überaus bindungsbereit, macht alles mit (auch Tierarztbesuche), Hauptsache, es ist jemand da.
Wir suchen also für Lupo die Nadel im Heuhaufen: Eine Familie, die groß genug ist, dass er nie alleine sein muss. Man muss übrigens nicht mit ihm im selben Raum sein oder ihm die „Pfote halten“, es genügt ihm zu wissen, dass jemand im Haus ist.
Ihr hättet mit Lupo einen prima Kumpel und einen liebenswerten, zufriedenen alten Hund!
Update am 21.7.2020: Lupo befindet sich nicht mehr in unserer Obhut - aber wir nehmen gerne noch Bewerbungen entgegen!

Fragebogen per eMail anfordern...


Chica

Stand: 31.3.2018
Hütehund-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. 2009, ca. 23 kg
Anfangs ist Chica schüchtern, aber wenn sie aufgetaut ist, dann ist sie ein fröhlicher und freundlicher Hund. Sie verträgt sich prima mit allen Hunden, rennt mit ihnen im Garten und lacht dabei von einem Ohr bis zum anderen.
Wir meinen, dass Chica nicht für den Trubel einer Großstadt geeignet ist. In einem ruhigen Umfeld mit verständnisvollen Besitzern wird aus ihr sicher schnell eine liebevolle und lebensfrohe Begleiterin.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Amber

Stand: 31.3.2018
Schäfer-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. 2011, 33 kg
Amber hat ein schweres Leben hinter sich. In jungen Jahren hat sie sich das linke Hüftgelenk ausgerenkt, es wurde nicht behandelt. Der Gelenkkopf des Oberschenkels hat sich in den Beckenknochen gebohrt, wodurch sich eine künstliche Gelenkpfanne gebildet hat (s. Röntgen). Darauf läuft sie nun schon seit Jahren - schmerzhaft. Wir haben zwei sehr üble Zähne ziehen und zwei Knubbel entfernen lassen. Amber hat außerdem Verdacht auf Morbus Cushing und über 100 Schrotkugeln im Körper. Die nächste Maßnahme wird die operative Versorgung des Hüftgelenks sein.
Amber hat ein zurückgezogenes Wesen, sie mag zwar dabei sein, aber sie entzieht sich Berührungen - kein Wunder, erwartet sie doch vom Menschen nicht wirklich Gutes. Sie verträgt sich mit allen Hunden, möchte aber am liebsten in Ruhe gelassen werden - auch das ist kein Wunder.
Wenn alle Behandlungen abgeschlossen sind, würde Amber sich sicher über ein eigenes Zuhause freuen, wo sie dann ihre letzten Jahre schmerzfrei genießen kann.
Update am 17.7.2018: Amber hat die Operation (Femurkopfhalsresektion) gut überstanden. Nun bekommt sie Physiotherapie, es gestaltet sich aber zäh, weil sie noch immer ein wenig widerspenstig ist. Aber wir bleiben dran.

Fragebogen per eMail anfordern...


 


Mischa

Stand: 7.1.2018
Labrador-Mischling, Rüde, kastriert, geb. ca. 2012, SH 58 cm, ca. 33 kg
Eine Tierfreundin hat Mischa mitgebracht aus einem Tierheim in Sibirien, wo er 5 Jahre in einer Box ausgeharrt hat. Mancher Hund würde an so einem Schicksal zerbrechen. Nicht so der Mischa!
Mischa ist prima verträglich, mit Rüden ebenso wie mit Hündinnen. Mit Katzen wurde er bisher noch nicht getestet. Er hat sich schnell an das Leben im Haus gewöhnt und ist stubenrein. Natürlich gibt es noch vieles, das er lernen muss, vor allem neue Situationen oder Besucher machen ihn nervös, zwischendurch braucht er immer wieder mal Zeit, um zur Ruhe zu kommen. Mischa ist kein Hund, der einfach so nebenher läuft. Er sucht Menschen, die Freude dran haben,
ihm das Hunde-Einmaleins zu erklären und ihm das zu zeigen, was ihm das Leben bisher verwehrt hat. Impulskontrolle gehört beispielsweise dazu. Da Mischa aber ein grund-freundlicher Hund ist und für Leckerlies immer gerne zu haben, würde es auch Spaß machen, sich seiner anzunehmen und sich auf diese gemeinsame Arbeit einzulassen. Im Gegenzug würde er dafür anbieten, auf Lebenszeit ein super Kumpel zu sein.
Update am 26.4.2021: Wir meinen, dass eine Vermittlung für Mischa keinen Sinn mehr macht. Zum einen ist er noch immer extrem stressanfällig und schwierig mit Besuchern, zum anderen macht sein Bewegungsapparat zunehmend Probleme, Gassi gehen mag er gar nicht.
Er hat sich hier bei uns gut eingerichtet und würde sich über eine Patenschaft freuen.




Tommy

Stand: 1.3.17
Schäferhund, Rüde, geb. ca. 2008, ca. 35 kg, kastriert
Tommy ist ein Schäferhund mit nur den besten Eigenschaften seiner Rasse. Er nimmt gerne Anteil am täglichen Leben seines Besitzers, ohne aufdringlich zu sein. Er verträgt sich bestens mit allen Hunden, kann gut einige Stunden alleine bleiben, fährt brav im Auto mit und geht gut an der Leine. Tommy ist aufmerksam und aktiv, ohne hibbelig oder nervös zu sein.
Gesundheitlich betrachtet hat er schon einiges hinter sich: Es mussten beide Gehörgänge operativ entfernt werden wegen vermutlich jahrelanger chronischer Ohrentzündungen. Ob diese durch eine Allergie bedingt waren, versuchen wir gerade herauszufinden. Er war auch stark abgemagert, befindet sich aber jetzt auf dem Weg der Besserung und hat auch schon etwas zugenommen.
Update am 11.8.2017:
Tommy hat sich weiterhin stabilisiert. Mit Diät (wegen der Allergien) und einer Tablette pro Tag (Apoquel) geht es ihm richtig gut.
Wo sind die Schäferhund-Freunde? Er ist wirklich ein sehr liebenswertes Exemplar seiner Rasse.
Uprdate am 5.4.2021:
Tommy steht nicht mehr zur Vermittlung. Aufgrund seines Zustands (Schwäche in den Hinterbeinen, Nebenwirkungen der Medikamente wegen der Allergien) wäre es nicht mehr sinnvoll,  ihn irgendwohin umzusiedeln.
Er ist aber zufrieden, schon deshalb, weil er hier viermal die Woche dem Hausmeister zur hand gehen kann, zusammen erledigen sie die wichtigen Dinge in  Haus und Hof .Damit kann man einen Schäferhund glücklich machen!
Fragebogen per eMail anfordern...

 


vorvermittelt bzw. vermittelt sind:


Mia

Stand: 25.11.2020
Hovawart-Mischling, weiblich, geb. ca. 2008
Mia musste dem von ihrer Familie neu angeschafften Junghund weichen, mit dem sie sich nicht so recht vertragen hat. Wir vermuten, dass dieser für Mias Geschmack zu aufdringlich und frech war - als Seniorin muss man sich schließlich nicht ALLES gefallen lassen.
Von den Vorbesitzern haben wir nicht viele Informationen über Mia bekommen, nur Angaben zum Alter, die aber vielleicht gar nicht stimmen. Denn für ihre angeblichen 12 Jahre erscheint sie uns doch eigentlich zu aufgeweckt und fit. Momentan ist sie etwas schlecht bemuskelt und übergewichtig, hatte vermutlich zu wenig Bewegung.
Mia ist dem Leben in einer Familie perfekt angepasst, sie läuft brav an der Leine, fährt gerne im Auto mit, macht "Sitz", hört, wenn man sie ruft, ist freundlich, zugewandt und stubenrein. Auch Kinder, die sich Hunden gegenüber zu benehmen wissen, dürften kein Problem sein.
Zu ihrem Glück braucht Mia menschliche Zuwendung. Hunde müssen nicht unbedingt sein, Sie ist durchaus selbstbewusst, toleriert aber andere Hunde, solange die sie nicht bedrängen und ihr "nicht blöd kommen".
vermittelt!


 

Vincenzo

Stand: 25.11.2020
Labrador-Mix, geb. ca. 2010
Vincenzo ist ein lieber, ruhiger, älterer Hundemann, unaufdringlich und mit allem verträglich.
vermittelt!

 


Marga

Stand: 30.12.2018
Dackel-Mix, weiblich, kastriert, geb. ca. 2005, ca. 10 kg.
Ein herzallerliebstes pummeliges kleines Mädchen - hier bei uns hat sie sich im Nu zu Everybody's Darling gemausert! Sie ist super verträglich, liebevoll, ruhig, souverän, weiß was sie will (und dass sie es mit ihrem Augenaufschlag auch kriegen kann). Wir haben Marga von Anfang an auf Diät gesetzt - nun kann man schon die Andeutung einer Taille erkennen, und sie ist dadurch auch deutlich beweglicher geworden.
Ein Zuhause wäre schön, wo man sie noch ein wenig fördert und mit ihr das macht, was sie halt aufgrund ihres Alters noch machen kann. Die ganz großen Erwartungen sollte man freilich an sie nicht mehr stellen.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Tina

Stand: 28.9.2020
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, schwarz, geb. Dezember 2018, ca. 38 kg
Vorausgeschickt: Wie die hier ebenfalls vorgestellten Hündinnen Sara und Azra braucht Tina besonders viel Verständnis, Einfühlungsvermögen und Sachverstand. Sie hat im Leben so gut wie gar nichts kennen gelernt - kein Autofahren, kein Treppensteigen, "Sitz, Platz Fuß" sind Fremdwörter, und sie ist nicht gewohnt, alleine zu bleiben. In unbekannten Situationen kann sie auch mal unzugänglich bis panisch reagieren, braucht ruhige Umgebung, für städtischen Trubel ist sie völlig ungeeignet.
Für alle Menschen, die das nicht abschreckt, kommt nun die andere Seite:
Tina hat ein liebevolles Herz, ist anschmiegsam und dankbar für Zuwendung (und Leckeries!). Sie verträgt sich prima mit allen Hunden und spielt gerne. Spazierengehen an der Leine - in ruhiger Umgebung! - hat sie schon gelernt, allerdings nur in Begleitung weiterer Hunde.
Tina ist in guter körperlicher Verfassung und könnte aufgrund ihrer eher zarten Statur ein langes und glückliches Leben vor sich haben - wenn sich jemand findet, der sie geduldig und einfühlsam dabei begleitet. Ein souveräner Ersthund wäre von großem Vorteil für Tina!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Sara

Stand: 28.9.2020
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, schwarz, geb. Februar 2018, 49 kg, Ohren kupiert (Auslandshund!)
Vorausgeschickt: Wie die hier ebenfalls vorgestellten Hündinnen Tina und Azra braucht Sara besonders viel Verständnis, Einfühlungsvermögen und Sachverstand. Sie hat im Leben so gut wie gar nichts kennen gelernt - kein Autofahren, kein Treppensteigen, "Sitz, Platz Fuß" sind Fremdwörter, und sie ist nicht gewohnt, alleine zu bleiben. In unbekannten Situationen kann sie auch mal unzugänglich bis panisch reagieren, braucht ruhige Umgebung, für städtischen Trubel ist sie eher ungeeignet..
Für alle Menschen, die das nicht abschreckt, kommt nun die andere Seite:
Sara ist von den drei hier vorgestellten Hündinnen diejenige, die schon etwas besser an das Leben in einer Familie angepasst ist. Sie geht bereits recht gerne mit spazieren (zusammen mit anderen Hunden) und läuft ruhig an der Leine. Förmlich geplättet vor Erstaunen sieht sie fern, am liebsten Naturfilme mit Tieren.
Sara ist ein freundliches, ruhiges und liebevolles Mädchen, bestens verträglich mit allen Hunden.
Ihre Vorderpfoten haben eine mittelschwere Fehlstellung, die bisher keine Probleme macht; vorsorgliche Gelenkpflege (z.B. mit Grünlippmuschelpräparaten o.ä.) sind ein Muss! Regenwetter mag sie nicht, schon deshalb, weil es dann in ihre - unschönen und stümperhaft kupierten - Ohren hineinregnet!
Wer sie übrigens nur wegen ihrer martialisch aussehenden Ohren haben will, ist als Bewerber ungeeignet.
Sara ist eine perfekte Begleiterin für Menschen, die ihr mit Verständnis und Geduld helfen, das Leben kennen zu lernen.
vermittelt!


Ben

Stand: 26.7.2020
Deutsche Dogge, Rüde, gestromt, geb. 15.10.2019, ca. 38 kg
Ben kommt als "Überbleibsel" aus einer behördlich angeordneten Zuchtauflösung.
Er ist ein ebenso hübscher wie kluger und freundlicher Junghund. Er kennt zwar noch nicht viel von der Welt, ist aber so vertrauensvoll, dass er alles Nötige in Kürze lernen wird. Er ist anhänglich, ohne aufdringlich zu sein.
Ben ist perfekt verträglich mit allen Hunden, er spielt gern, ist dabei aber auch rücksichtsvoll und respektiert die Grenzen der anderen.
Wir können das hier auch abkürzen: Ben ist perfekt.
Ben sucht Menschen mit der Bereitschaft, ihm die Welt zu zeigen und ihm alles beizubringen, was man für ein glückliches Hundeleben braucht.
Erfahrung mit großen Hunden ist hier natürlich von Vorteil.
vermittelt!

Ben mit seiner Schwester Blondie


Blondie

Stand: 26.7.2020
Deutsche Dogge, weiblich, gestromt, geb. 15.10.2019, ca. 35 kg
Blondie kommt als "Überbleibsel" aus einer behördlich angeordneten Zuchtauflösung.
Ein hübsches, lebenslustiges Doggenkind, verträgt sich perfekt mit allen Hunden, wenngleich sie den einen oder anderen schon auch mal zu ärgern versucht.
Blondie ist vertrauensvoll gegenüber ihren Menschen, hat jedoch Fremden gegenüber anfangs durchaus Vorbehalte, verbellt sie.
Ihre Unterlider sind etwas zu groß geraten, und sie hat eine kleine Verkrüppelung am Rutenende.
Blondie hat noch sehr viel zu lernen, deshalb sucht sie Menschen, die sie mit Geduld und Sachverstand an das Leben da draußen heranführen.
Erfahrung mit großen Hunden ist hier natürlich von Vorteil.
vorvermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Astor

Stand: 26.7.2020
Deutsche Dogge, Rüde, gefleckt, geb. 1.10.2019 (?), ca. 45 kg, Hodenhochstand (Kryptorchismus)
Astor kommt als "Überbleibsel" aus einer behördlich angeordneten Zuchtauflösung. Das angegebene Geburtsdatum scheint nicht zu stimmen, wir würden das eher auf Juni/Juli 2019 schätzen.
Astor schaut immer so grimmig drein, ist es aber gar nicht. Er ist ein liebevoller und anhänglicher Junghund, und er verträgt sich - altersentsprechend - bestens mit allen Hunden.
Aufgrund der mangelnden Erfahrungen in seinem bisherigen Leben ist Astor schüchtern und leicht zu verunsichern. Und oft braucht er halt etwas mehr Zeit, um Eindrücke zu verarbeiten. Auch Besuchern gegenüber ist er anfangs skeptisch.
Aber grundsätzlich ist Astor bereit, sich an seinem Menschen zu orientieren.
Astor sucht Menschen, die ihn souverän führen, ihm Halt geben und vor allem auch die Zeit, die er braucht, sich an das Leben da draußen zu gewöhnen.
Erfahrung mit großen Hunden und solchen, die einen schlechten Start hatten, ist hier absolut nötig.
vermittelt!


Tana

Stand: 26.7.2020
Deutsche Dogge, weiblich, schwarz, geb. Dezember 2018, ca. 38 kg
Text folgt!
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...

 


Lara

Stand: 2.1.2020
Deutsche Dogge, weiblich, geb. ca. Mitte 2012, ca. 48 kg
Zur Vorgeschichte ist uns nichts bekannt. Lara wurde von der Straße aufgelesen, abgemagert und entkräftet.
Lara ist eine anhängliche und sehr liebevolle Hündin, obwohl das Leben bisher nicht gut zu ihr war. Körperlich hat sie sich gut erholt. Lediglich das Herz macht noch Probleme (DCM und Herzwurm, wird beides behandelt). Auch psychisch macht sie gute Fortschritte, gegenüber ihrer Bezugsperson ist sie vertrauensvoll und kooperativ. Bei fremden Menschen braucht es etwas Zeit, die werden zuerst einmal ausgebellt. Auf unseren sehr ländlichen Gassiwegen kann sie problemlos ohne Leine laufen. 
Lara verträgt sich gut mit allen Hunden, grenzt sich aber durch Brummeln ab, wenn ihr einer zu nahe tritt.
Lara sucht einen eher ruhigen Platz, wo sie zwar beschäftigt, aber nicht überfordert wird und wo die Herzbehandlung gewissenhaft weitergeführt und regelmäßig kontrolliert wird.
Sie ist eine Doggen-Seniorin, die es mehr als verdient hat, ihre letzten Jahre geliebt und umsorgt zu werden.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Dolly

Stand: 26.7.2019
Deutsche Dogge, weiblich, kastriert, geb. Dezember 2015, ca. 50 kg
Zur Vorgeschichte ist uns leider nichts bekannt.
Dolly ist eine tolpatschige, aber freundliche und liebevolle Hündin. Vom Leben kennt sie noch nicht viel, ist aber gerne dabei, um alles Nötige noch zu lernen. Sie verträgt sich ausgezeichnet mit allen Hunden, ihre beste Freundin ist eine Doggenhündin, an der sie sich orientiert.
Dolly sucht Menschen, die sich nicht daran stören, dass sie beim Trinken Pfützen macht, dass sie oft im Weg steht und einem auch mal auf den Fuß tritt, sondern die es genießen, eine 50 Kilo-Schmusebacke auf dem Sofa zu haben.
Wir meinen, dass ein bereits vorhandener großer, souveräner Hund - ideal wäre eine Dogge - für Dolly hilfreich wäre.
Update am 24.5.2020: Möglicherweise ist Dolly krank - wir klären gerade ab, was da im Busch ist. Vorerst steht sie nicht zur Vermittlung.
Update am 12.6.2020: Dolly hat sich heute zur Regenbogenbrücke aufgemacht. Es war Lymphdrüsenkrebs.

Dolly mit ihrer Freundin Sibka:


Bandit

Stand: 10.8.2018
Labrador-Mischling, Rüde, kastriert, geb. ca. 2013/2014, ca. 28 kg
(Der einarmige) Bandit ist einem Auto in die Quere gekommen und hat sein linkes Vorderbein verloren, Amputation war Mitte Juni 2018. Anfangs hatte er Probleme mit der veränderten Statik, aber er gewöhnt sich langsam daran, und sein Gangbild wird stabiler.
Bandit ist verträglich mit allen Hunden. Über Katzen ist nichts bekannt. Er ist ein ruhiger Hund (wenn nicht gerade ein Hundemädchen vor ihm herumstolziert), liegt viel im Schatten und schläft. Er ist ein sehr freundlicher und liebevoller Hund und sucht ein Zuhause, wo man Verständnis für seine Behinderung hat und ihn so liebt, wie er nun mal leider ist.
Update am 28.8.2018: Bandit sollte auf Anraten des Tierarztes momentan nicht kastriert werden. Er braucht sein Testosteron für den Muskelaufbau. Wenn sich dann mal alles gut organisiert hat und die Muskeln kräftig sind, kann die Kastration selbstverständlich nachgeholt werden.
Insgesamt hat er sich an das Fehlen eines Beins schon ganz gut gewöhnt, er kann beispielsweise ohne Probleme auf ein Sofa springen....
Update am 20.4.2019: Zwischenzeitlich kastriert. Bandit kommt mit 3 Beinen gut zurecht. Er geht auch sehr gerne Gassi, kurze Strecken halt. Zwischendurch legt er sich dann einfach mal hin und ruht sich aus. Er ist nach wie vor total friedlich mit allen Hunden, nur mit fremden Hunden macht er anfangs einen auf "dicken Max", das legt sich aber schnell, wenn man ihm die Zeit gibt, den anderen Hund kennenzulernen. Dann ist alles wieder im grünen Bereich.
vermittelt!


 


Sigi

Stand: 29.5.2019
Neufundländer-Mix, Rüde, kastriert, geb. ca. 2009, SH 63 cm, 35 kg
Sigi ist ein ruhiger älterer Herr, souverän und ausgeglichen, der durchaus noch Spaß am Leben hat. Er ist freundlich, anschmiegsam und mit allen Hunden prima verträglich.
Der Röntgenbefund seiner Hüftgelenke sieht nicht gut aus, daraus macht er sich aber nicht viel. Er geht trotzdem gerne Gassi (maximal 30 bis 45 Minuten am Stück). Dabei sollte er angeleint sein, da er Katzen und Hasen großes Interesse entgegenbringt!
Sigis Zähne waren in wirklich schlimmem Zustand. Wir haben sie sanieren lassen (2 Operationen im Abstand von 4 Wochen waren nötig), dadurch ist er nochmals deutlich fröhlicher geworden.
vermittelt!

Fragebogen per eMail anfordern...


Letti

Stand: 10.3.2019
Gordon Setter, weiblich, kastriert, geb. 10/2007, ca. 35 kg.
Letti wurde bei uns abgegeben wegen Umzugs ins Altenheim. Die alte Letti ist eine sehr großrahmige (knapp 70cm Stockmaß) und ganz besondere Hündin. Ausgestattet mit einem gesunden Selbstbewusstsein und dem typisch schottischen Dickschädel hat das alte Mädel noch jede Menge vor. Beim Spazierengehen stapft sie - steife Hüften und Rücken hin oder her - voran, und wenn sie ein interessantes Mauseloch gefunden hat, dann meint sie "Geh du schon mal vor, ich komm dann nach .... irgendwann.". Sie verbringt Stunden im Garten, hat ständig zu tun. Genauso liebt sie schlafen auf der Couch, hinter den Ohren kraulen, und ihre wundervollen klaren Augen schauen jedem Menschen direkt auf den Grund seiner Seele. Letti ist definitiv der Hund, der erkennt, was du bist. Letti bleibt problemlos allein, kann mit anderen Hunden gut und konfliktlos zusammen leben, braucht sie aber nicht unbedingt in ihrem Leben. Sie mag Autofahren und Ausflüge. Letti hat leichte HD und Spondylosen und bekommt kurweise immer mal wieder ein Schmerzmittel. Und sie hat eine Schilddrüsenunterfunktion und muss den Rest ihres Lebens Medikamente nehmen. Wir suchen für Letti das oder die zweibeinigen Pendants mit schottischem Temperament und Verständnis, die diesen so unglaublich liebenswürdigen alten Hund den Rest seines Lebens auf Händen tragen.
Update am 8.3.2020: Letti ist ins Haupthaus der Setterburg übersiedelt!
Update am 24.12.2020: Wenige Tage vor Weihnachten ist Letti über die Regenbogenbrücke gegangen.



Weitere Hunde finden Sie auf diesen Seiten:


Hier geht's direkt zur Homepage der "Pflegestelle Siegenburg", auch "Setterburg" genannt - mit den von Sylke Beyer betreuten Hunden und Projekten. Vermittlung über Sylke direkt.


Hier finden Sie Hunde (auch Doggen) und Katzen anderer Organisationen. Vermittlung geht über diese direkt, Kontaktdaten stehen jeweils dabei!


Guntersdorf 8, 84175 Schalkham
Tel.: (0 87 44) 91 92 29
mobil: 0170-40 75 923
info@tierfreunde-niederbayern.de


 

Wir bitten um Verständnis, daß Besuche im Tierheim in Guntersdorf nur nach telefonischer Anmeldung möglich sind
Schau’n Sie doch mal wieder rein!